BildDatenEhrungen
Schriftsteller, Textautor

geboren am 29.03.1912 in Wien
gestorben am 29.03.1989 in Wien

1975 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien
Verleihung des Titels Professor
Johann Strauß Statuette
Hut vom lieben Augustin
Ehrenpräsident des VOET
Robert-Stolz-Plakette
BiographieLiederDiscographieKorrespondenzVeranstaltungenSendungenPresse
Biographie

„Der Weana braucht kan Pass, wann er in Himmel will” ist eine der bekanntesten Liedtexte von Hans Hauenstein, den ich durch viele Jahre persönlich kannte und mit ihm sehr oft beisammen war. Und das war so:

Hauenstein besuchte nach den Pflichtschulen das Hotelgremium, lernte von der Pike auf das Hotel- und Gastgewerbe, kam so in einem Konzertkaffee arbeitend mit Komponisten zusammen, die ihn animierten zu schreiben, denn in seinen jugendlichen „Sturm- und Drangzeiten“ waren Liebesgedichte und kleine Verserln sein „Steckenpferd“.

Warum sollten ihm dann nicht auch „andere Sachen“ gelingen. Dem aufstrebenden Textautor half die Volks- und Natursängerin Mizzi Starecek zu seinem ersten Erfolg, sie sang bei einer „Ausschreibung“ so gut, dass die Worte, bzw. sein Lied mit einer „Ehrennadel“ versilbert wurden.

Die Starecek, heute fast vergessen, auch das Liedel, die Nadel hat „Patina“ von einst, den Silberglanz verloren, nur die Texte, die wir noch ab und zu hören, haben ihre Farbe behalten.

Mehr als 50 Jahre zogen ins Land, dass Hauenstein mit seinen Liedtexten Erfolg erzielte, dass er auch Operettenlibretti schrieb und Bücher der besonderen Art sei nicht vergessen. Bücher, die „Lücken“ schlossen, über die Geschichte der Wiener Musik, über den Wiener Dialekt und „Hobelspäne des Geistes“. Dazu schuf er die „Grinzinger Universität“, allerdings nur in seiner Phantasie. Es war der Text zu einem Lied. Die „Dixie-Trixi“ war dann schon ein „Professoren-Schlager“, die Musik dazu vertonten die Professoren Norbert Pawlicki und Herbert Seiter.

Im Schwechater Hof trafen wir uns fast jedes Jahr. Vor Weihnachten wurde ein „Artisten Weihnachtsfest“ veranstaltet und da Hauenstein, zu der Zeit Geschäftsführer des auf der Landstrasse befindliche ,Restaurants und Saales war, so fanden wir uns stets auch zu einem „Plauscherl“ zusammen, welches dann auch zu den verschiedensten Radio-Sendungen führte. 1977 zu seinem 65. Geburtstag, 1982 zum 70iger, 1987 zu seinem 75iger und 1989 „blieb nur mehr eine „Erinnerungs-halbe-Stunde”

Hauenstein war vor seinem Tod Vorstandsmitglied der AKM, Präsident der Vereinigung österreichischer Textautoren mit der längsten Funktionsdauer, später deren Ehrenpräsident geworden.

Träger des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Wien, erhielt er den Berufstitel Professor und viele andere Auszeichnungen, die zu lang wären sie alle aufzuzählen.

Die Zahl der Komponisten, die mit diesem ausgezeichneten Textdichter zusammen arbeiteten, sollen auszugsweise, in alphabetischer Reihenfolge genannt werden:

Ludwig Babinski, Toni Berg, Raimund Brettner, Richard Czapek, Sepp Fellner, Josef Fiedler, Karl Föderl, Franz Grohner, Willy Jelinek, Hans Lang, Bruno Lanske, Kurt Peche, PawlickiSeiter wurden bereits genannt, Robert Stolz und Ernst Track, sind nicht alle, scheinen aber im Buchband auf.

„Glocken über Wien” vertonte Lothar Steup, „Alle Spatzen von Wien, pfeifen Strauß-Melodien“, „Mein liebes Riesenrad“, „Am Sonntag g’hört Wien mir allein“.

Hauenstein gehörte Jahrzehnte zu den „Kämpfern und Streitern“ für die – leider – bedrohte heimische Musik, die immer weniger gespielt wird und immer weniger Verständnis findet. Seine Hilfe, seine Unterstützung galt den österreichischen „Erzeugnissen“  dem Stand der Autoren.

„Als überzeugter Wiener fühle ich mich, daher schenkte ich meine Liebe dem Lied aus Wien“ waren seine Worte: Hans Hauenstein.

Text von Emmerich Arleth

Autobiographie
A „Wengerl“ is a bisserl mehr als wenig. Wienerlied. Musik: Silvester Schieder, 1970
A jeder is a Wedel. Marschlied. Musik: Siegfried Lang, 1962
A Weana is, wer trotzdem lacht! Wienerlied. Musik: Josef Felsinger, 1960
A’ Wasser g’hört zum Waschen. Wiener-Marschlied. Musik: Ferry Wunsch, 1953
Alle Spatzen von Wien pfeifen Straußmelodien. „Spatzen-Polka“. Wienerlied. Musik: Karl Föderl, 1944
Am schönsten spiel’n d’Schrammeln. Musik: Raimund Brettner, 1951
Am Sonntag g’hört Wien mir allein. Musik: Kurt Peche, 1964
Auf jeder Sennhütten in Tirol. Marschlied. Musik: Bert Schmitz, 1949
Aus a’n Einspännerroß kann ka Traber werd’n … Wienerlied. Musik: Willy Jelinek, 1969
Ausseer-Ländler. Musik: Kurt Peche, 1971
Avec plaisir. Musik: Toni Berg, um 1954
Bei der Himmelsstiag’n. Wienerlied. Musik: Ferry Wunsch, 1962
Bruder Leichtsinn. Lustiges Marschlied. Musik: Raimund Brettner, 1963
Da gibt’s kan’ Herrgott mehr! „Außer Rand und Band“. Wiener Heurigen-Marsch von Alois Kutschera, op. 51. Bearbeitet von Stefan Dietrich, 1939
Das hat jeder Weaner gern. Lied. Musik: Lothar Steup und Herbert Granditz, 1970
Das letzte Geld für d’Musi. Wiener-Heurigenlied. Musik: Ernst Track, 1970
Das schönste Duett von Wien. Marschlied. Musik: Franz Grohner, 1968
Das Sparschweinderl. Wienerlied. Musik: Fritz Schrott, 1968
Das Störchlein. Musik: Toni Berg, 1949
Das Tröpferl Blut vom lieben Augustin. Wienerlied. Musik: Raimund Brettner, 1960
Deine blauen Guckerln. Slowfox. Musik: Bert Schmitz, 1952
Der alte Tegetthoff am Praterstern. Wienerlied. Musik: Theo Ferstl, 1949
Der Drüberstrahrer. Wiener Marschlied. Musik: Ferry Wunsch, 1966
Der Fahrschein ins Glück. Ein Wiener Stimmungslied. Musik: Raimund Brettner, 1962
Der Knopf in meinem Tüch’l. Musik: Raimund Brettner, 1962
Der Kreuzelschreiber. Wienerlied. Musik: Toni Schneider, 1959
Der Lumpensammler. Wienerlied. Musik: Franz Kreitner, 1971
Der Mond und der Wein! Wienerlied. Musik: Franz Kreitner, 1949
Der Ölfleck. Wienerlied. Musik: Karl Schenner, 1957
Der Steffel, der kriagt jetzt a Fernrohr. Wiener Marschlied. Musik: Ferry Wunsch, 1939
Der Weana braucht kan Paß. Musik: Karl Föderl, 1941
Der Weana hat’s Herz auf der Zungen. Wienerlied. Musik: Siegfried Lang, 1961
Der Weindoktor. Wiener Marschlied. Musik: Ernst Track, 1961
Der Wirt der mi net kennt. Marschlied. Musik: Karl Schenner, 1960
Der Zauberschlüssel von Wien. Wienerlied. Musik: Fritz Pelikan, 1966
Die Dixie-Trixie. Dixieland. Worte: Hans Hauenstein und Norbert Pawlicki. Musik: Norbert Pawlicki, 1959
Die goldene Pendeluhr. Wienerlied. Musik: Kurt Peche, 1966
Die Grinzinger Universität. Heurigenmarsch. Musik: Kurt Peche, 1971
Die kleine Lotterie. Lied und Swing. Musik: Raimund Brettner, 1953
Die Maderln aus Österreich. Walzerlied. Musik: Josef Sirowy, 1954
Die Nacht der Träume. Slowfox. Musik: Rico Thurnlack, 1950
Die sieb’n Fiaker. Wienerlied. Musik: Raimund Brettner, 1960
Ein Achterl in Krems … „Wachauerblau“. Weinlied. Musik: Franz Grohner, 1969
Ein bisserl dick sein. Loblied auf die mollerte Wienerin. Musik: Norbert Pawlicki, 1964
Ein Glaserl is’ z’wenig. Wienerlied. Musik: Oskar Schima, 1965
Ein kleines Engerl mit an Pfeil. English-Waltz. Musik: Karl Föderl, 1952
Ein Ruckerl ins Glück. Wienerlied. Musik: Leo Geitner, 1969
Ein Vierterl Spezi. Wienerlied. Musik: Franz Grohner, 1965
Eine Frau mit einer Brille. Fox. Musik: Toni Berg, um 1962
Einmal nur im Jahr … Slow-Fox. Musik: Alfred Klepetko, 1949
Eins zu null für mi’ . Wiener Stimmungsmarsch. Musik: Raimund Brettner, 1955
Erzähle mir vom Mann im Mond. (“With all my heart”) Deutscher Text: Hans Hauenstein. Worte: Jack Popplewell. Musik: Reginald King, 1943
Es kann kein Zufall sein. Beguine. Musik: Wolfgang Russ-Bovelino, 1959
Es war an ihrem Hochzeitstag. Worte: Frank Filip und Hans Hauenstein. Musik: Frank Filip.
Es war net aufg’straht. Wienerlied. Musik: Ferry Wunsch, 1955
Fräulein, Sie haben schöne Beine. Fox. Musik: Ferry Wunsch, 1950
Für d’ Musi bin i a Weh. Heurigenlied. Musik: Franz Strnad, 1953
Geht’s, spielt’s mir doch endlich a Weanalied. Musik: Ferry Wunsch, 1949
Gnädige Frau … ich wäre so verschwiegen. Slowfox. Text: Helmut Andreae und Hans Hauenstein. Musik: Fritz Roll, 1954
Gockelballade. Fox. Musik: Alexander Österlein, 1957
Herzerl mit Zippverschluß. Lied und langsamer Bauernwalzer. Musik: Sepp Fellner
Heut’ war i eing’laden. Wienerlied. Musik: Norbert Pawlicki, 1962
Heute lass ma’s Werkel renna. Marschlied. Musik: Fritz Killer, 1968
I bin a Vollblut-Weaner. Wienerlied. Musik: Josef Fiedler, 1966
I bin heut’ blatt’lvoll … Musik: Wolfgang Russ-Bovelino, 1962
I blas net ins Röhrl. Wienerlied. Musik: Ludwig Babinski, 1967
I brauch ka Tuba, ka Fagott, ka Stradivari. Wienerlied. Musik: Ferry Wunsch, 1948
I brauch ka Uhr … Wienerlied. Musik: Willy Jelinek, 1969
I derf ka Musi hör’n Musik: Lothar Steup, 1968
I kann net ausse aus meiner Haut. Wienerlied. Musik: Josef Halbich, 1970
I laß mi’ anstrud’ln. Wienerlied. Musik: Richard Czapek, 1959.
I mach a Kreuzerl in mein Kalender. Wienerlied. Musik: Toni Schneider, 1949
I muaß a Denkmal krieg’n! Wienerlied. Musik: Ferry Andree, 1958
I muß mi selber bändigen. Musik: Herbert Seiter, 1971
I nasch gern von an Weinderl. Wienerlied. Musik: Fritz Killer, 1967
I red im Rausch. Wienerlied. Musik: Fritz Killer, 1958
I schreib gern a ruhige Kugel. Wienerlied. Musik: Andy Hallecker, 1970
I streit sogar mit’n Teufel … Musik: Josef Felsinger, 1974
I zupf’ an jedem Margeriterl. Tango. Musik: Silvester Schieder
I’ bin ka I-Tüpferlreiter …. Wienerlied. Musik: Fritz Schrott
I’ mach’ jetzt mit’n Petrus an Vertrag! Wienerlied. Musik: Karl Föderl, 1946
Ich bin ein armer Vanquero. („Gloomy-Bolero“) Musik: Norbert Pawlicki, 1961
Ich bin so schüchtern. Foxtrot. Musik: Theo Ferstl, 1949
Ich hab nicht viel, du hast nicht viel! Walzerlied. Musik: Charly Gaudriot, um 1955
Ich hab’ an Schatz entdeckt. Musik: Bruno Lanske, 1973
Ich hab’ dich nicht gesucht. Slow. Musik: Josef Sirowy, 1954
Ich weiß genau soviel von dir … Medium-Fox. Musik: Ferry Andree, 1959
Ich zieh den Hut vor jedem Weinstock. Musik: Hans Lang, 1971
Im Kerzlgarten. Wienerlied. Musik: Kurt Peche, 1971
Im Weinberggasserl. Wienerlied. Musik: Raimund Brettner, 1964
In der Höldrichsmühl’ …. Lied. Musik: Raimund Brettner, 1963
In jeder Wienerin lebt eine Königin. Lied und Slowfox. Musik: Robert Stolz, op. 878, 1952
In Sankt Kathrein am Hauenstein. Volkslied. Musik: Fritz Killer, 1971
Jimmy aus Colorado. Cowboy-Song. Musik: Norbert Pawlicki, 1963
Kein Wein vom Stamperl. Musik: Josef Felsinger, 1971
Kleines Haus dort am See. Lied und English Waltz. Musik: Alfred Klepetko, 1948
Komm, trinke mit mir Bruderschaft. Walzerlied. Musik: Bert Schmitz, 1949
Küß mich, Liebling! („Good night, Darling!“) Deutscher Text: Hans Hauenstein. Worte und Musik: Stan Denton und Ken Campbell
Liebe alte Majestät. Wiener Reminiszenz. Musik: Silvester Schieder, 1954
Liebe Frau Inspektor. Marsch-Fox. Musik: Josef Fiedler, 1867
Liebe muss dabei sein. Worte: Peter Herz und Hans Hauenstein. Musik: Ernst Reinhold Kerber, 1972
Löscht’s die Luster aus. Marschlied. Musik: Ferry Wunsch, 1957
Marimba-Raspa. „La Raspa“. Musik: Ernst Landl, 1950
Mei Frau is per „Sie“ mit mir. Wienerlied. Musik: Kurt Peche, 1966
Mei Verjüngungskur. Heurigenmarsch. Musik: Theo Ferstl, 1965
Mei’ Alte hat die Viecherln gern. („Mei’ Hausmenagerie“) Musik: Sepp Fellner, 1949
Mei’ Hausmedizin. Heurigenmarsch. Musik: Kurt Peche, 1962
Mein Binkerl aus Wien. Wienerlied. Musik: Raimund Brettner, 1963
Mein Hobby. Wienerlied. Musik: Kurt Peche, 1973
Mein liebes Riesenrad. Wienerlied. („Herrn Dr. Karl Lamac und seiner Gemahlin herzlichst zugeeignet“). Musik: Raimund Brettner, 1963
Mein Vogel. Couplet. Musik: Franz Grohner, 1973
Mein Weinbergparadies. Wienerlied. Musik: Raimund Brettner, 1966
Mein Winterschlaf. Musik: Hans Lang, 1968
Meine Freundin ist Studentin und beim Zahnarzt Assistentin. („Die Zahn-Assistentin“). Swing. Musik: Karl Wiedner, 1959
Mir fehlt was! Wienerlied. Musik: Toni Elsner, 1968
Mir hab’n den Scherben auf. Wienerlied. Musik: Ferry Wunsch, 1949
Mitt’n in Wien steht der Stefansturm d’rinn’. Wiener Marschlied. Musik: Ferry Wunsch, 1947
Morgendämmerung. Slowfox. Musik: John Gartner, 1953
Nach 2, 3 Vierterln … Wienerlied. Musik: Josef Halbich, 1970
Nach einem Engerl hat der Herrgott d’Wiener Maderln g’macht. Wienerlied. Musik: Hanns Elin, 1949
Nummer sicher. Fox. Worte von Hans Hauenstein und Emil Maass. Musik von Franz Kreitner, um 1956
Nur ein schmales, goldnes Ringerl. Musik: Henryk Taborski, 1963
Nur net verdursten! Heurigenmarsch. Musik: Raimund Brettner, 1964
Opernring – Sievering. Wienerlied. Musik: Josef Kunerth, 1962
Pfeif-Swing. Aus dem Zenith-Benesch-Film „Sag’ja, Mutti …“. („Kleines Herz in großer Not“). Text: Frank Filip und Hans Hauenstein. Musik: Frank Filip, 1958
Prosim-Polka. Musik: Wolfgang Russ-Bovelino, 1963
Pupperl aus Marzipan. Ländlicher Walzer. Musik: Ferry Wunsch, 1953
Reserl, ich möcht mit dir Kirschen brocken. Walzerlied. Musik: Bruno Hauer, 1954
Rote Rosen hab’ ich heut’ auf meinen Tisch gestellt. Lied und Slowfox. Text: Hans Hauenstein und Hans Zeisner. Musik: Hans Zeisner, 1953
Sagt’s wo san denn uns’re echten alten Weaner? Musik: Raimund Brettner, 1955
Schani, spiel auf! Stoßseufzer eines Strauß-Enthusiasten. Musik: Theo Ferstl, 1964
Schnackerlstössen. Wienerlied. Musik: Gustav Szabo, 1949
Sei net z’wider! Heurigenmarsch. Musik: Josef Felsinger, 1964
Servus, alter Spezi! Wienerlied. Musik: Toni Schneider, 1959
So a Viecherei. Musik: Alois Pribitzer, 1973
So hoch wie der Himmel. (”How green was my valley“) Deutscher Text: Hanns Elin und Hans Hauenstein. Worte: Benny Davis. Musik: Abner Silver, 1947
Süß, wie die Sünde … Slow-Fox. Musik: Heinz Schimmer, 1949
Uns woll’ns den Steffel stehl’n. Wiener Marschlied. Musik: Karl Föderl, 1951
Vergeud nicht die Tage mit Träumen. Lied. Musik: Alfred Walz
Von mir kann kaner was erb’n. Marschlied. Musik: Lothar Steup, 1968
Wann d’Schrammeln anblasen san. Wienerlied. („Herrn Dr. Toni Plaschka ‚Im feuchten Stock’ herzlichst und freundschaftlichst gewidmet.“) Musik: Raimund Brettner, 1952
Wann der Wind geht. Heurigenlied. Musik: Rudi Meixner, 1966
Wann die Tant’ kan Onkel find’t. Wiener Marschlied. Musik: Josef Fiedler, 1968
Wann heut’ wo ausg’steckt wird. Marschlied. Musik: Ferry Wunsch, 1938
Wann i will – dann kann i net … Wienerlied. Musik: Josef Fiedler, 1961
Wann i’ amol beim Biberln bin. Musik: Bruno Lanske, 1973
Wann i’ zehnmal auf d’ Welt kommen tät’. Marschlied. Musik: Raimund Brettner
Was hab’n früher d’Weaner tendiert? Musik: Leo Geitner, 1967
Weinderl aus Wien. Wienerlied. Musik: Richard Karger, 1957
Wie ein Märchen ohne Ende. Langsamer Walzer. Musik: A. Solymási-Rödiger, 1958
Wien kann niemand beschreiben … Wienerlied. Musik: Fritz Killer, 1968
Wiener Pfeifer-Marsch. Musik: Ernst Track, 1961
Wiener Raunzerlied. Musik: Karl Zaruba, 1961
Zizerlweis, zuzerlweis … Eine Anleitung für Weinbeisser. Musik: Karl Föderl, 1940
Zwischen Petersdorf und Mauer. Wienerlied. Musik: Raimund Brettner, 1964
Vinyl 12 LP

Hans Hauenstein - 12" LP

JahrLandLabelInterpretTitel
APolyhymnia 2081V.A.Heinz Conrads und seine Freunde
ARex Roval RR 547V.A.Endstation Wien
CD

Hans Hauenstein - 5" CD

JahrLandLabelInterpretTitel
2018AEigenverlagIngomar KmenttZizerlweis
Brief Hauenstein an Arleth am 29.01.1957
Brief Hauenstein an Arleth am 14.01.1972
Brief Hauenstein an Arleth am 22.01.1972
Festsaal des ÖGB am 26.03.1972
Festsaal des ÖGB am 13.03.1977
Haus der Begegnung am 28.02.1982 - 1
60. Geburtstag
Mitten in Wien
Sendung vom 23.05.1957
Sendung vom 31.03.1977
Sendung vom 02.04.1982
Sendung vom 04.04.1987
Sendung vom 04.09.1989
Autorenzeitung
Unbekannt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen