BildDatenposthume Ehrung
Dichter, Gesang, Komponist, Textautor

geboren am 07.07.1851 in Wien
gestorben am 12.12.1909 in Wien
beerdigt in einem ehrenhalber gewidmeten Grab auf dem Meidlinger Friedhof (Abteilung 3, Gruppe 6, Grab Nr. 23)

1927/28 Lorenshof – eine städtische Wohnhausanlage im 12. Wiener Gemeindebezirk (12, Längenfeldgasse 14-18 / Klährgasse 2 / Arndtstraße 45)
Biographieeinige TitelSendungenPresse

Viele Besucher besteigen den Stefans- und den Donauturm, bewundern das Panorama mit dem Wienerwald und dem Strom. Viele liegen am Gänsehäufel und freuen sich „am Wasser, am Wasser, am Wasser samma z’Haus“, später „da fahr’n ma halt nach Nußdorf naus“, „dort trink man noch a Flascherl Wein“, „aber Servus meine Herrn“.

Die wenigsten wissen, dass ein Urwiener namens Carl Lorens diese und an die 123 Kompositionen mit eigenen Texten selber vorgetragen hat – Volkssänger war!

Er war gelernter Maler und Anstreicher, der bei der Arbeit gern g’sungen und pfiffen hat, so wurde er bei der Arbeit „Entdeckt“ – ein Naturtalent „Ham’s an Idee? Sehn’s das is weanerisch“!

Aber er schrieb auch den Text zu einem Auftrittslied, das noch heute erklingt, das köstliche „Grüß enk Gott, alle miteinander“, welches der Vogelhändler Adam zu Zellers Musik singt. Und kein Geringerer als der Schrammel Hans vertonte „s‘ Herz von an echten Weana“. Zeitkritisch erklang „O du alter Stefansturm, o du blauer Donaustrand, ist denn das nicht mehr mein Wien, dort wo meine Wiege stand“ oder „Großmuatterl kränk di net, geh tua net brummen, schau deine Enkerln an, die zu dir kummen“ – so gäbe es eine Unmenge schöner alter Lieder, die wir als Erben hören, lernen mitsingen müssten, zur 150. Wiederkehr seines Geburtstages hätte er sich’s verdient, der Carl Lorens „das ist die Liebe nur ganz allein“!

Text von Emmerich Arleth

A alter Fuhrmann
A so a Räuscherl
A Walzer von Strauß
Am Wasser, am Wasser, am Wasser samma z’Haus
Blunzen und Leberwurst
D Weanamaderln san Engerln
Da fahr’n ma halt nach Nußdorf naus
Da ziagts ma mein Rock aus
Da zünd ich mir mein Pfeiferl an
Das ist die Liebe
Das macht die Liebe nur ganz allein
Der Müller und sein Kind
Der schönste Fleck
Großmutterl kränk di net
Grüß enk Gott, alle miteinander
Hat mei Roß a kann Habern
Jetzt trink ma no a Flascherl Wein
Lass‘ ma’s krachen, ’s muß nix machen
Mein Leibjodler
Menschen san ma alle
Nach’n alten Weanaschlag
Pfüat‘ di Gott, du alte Zeit
S‘ Herz von an echten Weana
Servus meine Herrn
So lang der alte Steffel steht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen