BildDaten
Autor, Textdichter

geboren am 27.09.1914 in Wien
gestorben am 08.05.1985 in Wien

Biographieeinige TitelDiscographieSendung

„Unlängst erst habe ich den Namen Robert Leo Baraniecki gelesen“, sagte mir ein Freund – allerdings, war das auch schon so ungefähr‘ vor „zig“ Jahren und ich habe ihn damals, auf die Fernsehserie „Ein“verrücktes Paar“ verwiesen; es spielten Gritt Böttcher und Harald Juhnke mit. Als „Texteschreiber“ war Robert Leo Baraniecki im Anhang genannt.

Robert Leo Baraniecki wuchs in einem sehr musischen Elternhaus auf. Die Großmutter väterlicherseits war Konzertsängerin, der Vater Roberts Theater-und Militärkapellmeister gewesen, die Mutter und deren Schwestern sangen gerne, wie überhaupt im Kreise der Familie Hausmusik „hochgehalten“ wurde. Der junge Robert besuchte mit Begeisterung die Oper, sein Lieblingsstück war „der Rosenkavalier“.

Später hat er den Text zum „Wiener Rosenkavalier“ geschrieben.

Mit 17 Jahren gab Robert Leo sein Musikstudium auf, was er in späteren Jahren zutiefst bedauerte. Er fand Arbeit in einem Musikverlag, so war er wenigstens in einem Betrieb, in welchem er gerne beschäftigt blieb, der ihm Freude bereitete mit Kunst und Musik verbunden zu sein.

Alexander Steinbrecher war als Kapellmeister im gleichen Verlag Lektor. Durch ihn und die Verlagsarbeit lernte Baraniecki viele Autoren und Komponisten persönlich kennen, es waren bekannte Namen darunter:

Peter Herz, Peter Igelhoff, Hans Lang, Hermann Leopoldi, Karl Loubé, Josef Petrak, Fritz Rotter, Alfred Steinberg-Frank usw, nicht zu vergessen der erwähnte Alexander Steinbrecher.

So begann Robert Leo Baraniecki selber zu schreiben.

Als er 18 war, erschien die erste Kurzgeschichte, mit 22 Jahren sein erstes Opus als Liedertext. Mit Vorliebe zeichnete er wienerische Typen.

Der Krieg verschonte ihn nicht. Alle sieben Jahre musste er als Soldat dabei sein, nach französischer Kriegsgefangenschaft kam er wieder zurück nach Wien.

Seine Operette „Zigeunermusik“ wurde im Raimundtheater uraufgeführt – Komponist Gustav Zelibor.

Mit Josef Fiedler, Leopold Grossmann, Norbert Pawlicki und Herbert Seiter hatten sich Komponisten gefunden, die seine Texte vertonten.

Auch mit Richard Karger, gemeinsam mit Josef Petrak, entstand eine Funkoperette „Goldene Trauben”.

Was einem Drehbuch-und Textautor passieren kann, hat mir Robert Leo Baraniecki lustig und anschaulich geschildert, als wir anlässlich seines 65igers zusammen trafen:

Ein Film sollte in Italien am Meer spielen. Drehort war Weiden am Neusiedlersee !! Wellen werden gebraucht !!

Eine Menge junger Leute aus der Umgebung wurden engagiert, die im Bild nicht zu sehen waren, aber sie hatten die Wellen zu produzieren, die am Meer sind, jedoch nicht am sogenannten „Meer der Wiener“.

Oder ein anderer Film: Autofahrt nach Salzburg … führt quer durch Wien-Ring-Prater-Floridsdorf … „So fahren sie nach Salzburg?“, war die Frage Baranieckis. Der Produzent antwortete: „Die Sponsor Firmenschilder müssen unbedingt drauf sein‘!“

Noch einige Titel Baranieckis:

„Die alten Wiener“, „Bei der Musik und bei an Weinderl“ Musik: Ludwig Babinski; „Mir san Weana, echte Weana“ Musik: Franz Totzauer, Hans Eidherr; „Es gibt so vieles“, „Der Greissler aus Wien“, „Der letzte Wasserer“ Musik: Ludwig Miklos; „In den Bäumen von Wien“ Musik: Leopold Grossmann

3oo Kurzgeschichten, 150 Sketches, 30 Hörspiele,  150 Musikplaudereien, Romane, Jugendbücher schrieb er bis zuletzt, bis zum 8.5.1985.

Text von Emmerich Arleth

Operette
Titel
Himmlisches Bezirksgericht
Zigeunermusik
Lieder
Bei der Musik und bei an Weinderl
Der Greissler aus Wien
Der letzte Wasserer
Die alten Wiener
Es gibt so vieles
In den Bäumen von Wien
Mir san Weana, echte Weana
Zum goldenen Fassl
TV-Serie
Ein verrücktes Paar
Bücher
Achtung! Geheimsender
Die Musik aus Wien
Geisterstunde entfällt
O.K. Jonny!
Um einen Gast zuviel
Vinyl Single

Robert Leo Baraniecki - 7" Single

JahrLandLabelInterpretTitel
ARex Roval 6259Reserl Schönegger / Karl JakobiA paar bleamerln / Es gibt so vieles …
Vinyl 12LP

Robert Leo Baraniecki - 12" LP

JahrLandLabelInterpretTitel
APreiser Rec. SPR 135 038Christl Prager / Walter HeiderIch nehm' ein Wienerlied in meinem Herzen mit
ARex Roval RR 502V.A.So wia der Schnabel g'wachsen is'
Sendung vom 27.08.1979

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen