BildDatenposthume Ehrung
Gesang, Komponist

geboren am 24.03.1875 in Wien 7., Seidengasse 28
gestorben am 15.06.1929 Wien 7, Kandlgasse 13
beerdigt am Wiener Zentralfriedhof, Ehrengrab, Grab 30A/16/2

1936 Kroneggergasse im 19., Wiener Gemeindebezirk
Biographieeinige LiederDiscographieVeranstaltungSendungenPresse

Kroneggers Lieder gehören zu jenen, welche von alten ehr­würdigen Musikanten nur auf ganz besonderen Wunsch vorge­tragen, gesungen werden, denn er ist keiner von den spektakulären „Wienerliedermachern“ gewesen, jedoch wer heute noch ein Lied von ihm bestellt und wer von den Musikanten eins kennt und spielt, darf sich als Kenner rühmen.

So dachte ich, den Rudolf Kronegger kennen wirklich nur die alten Wiener, er ist fast vergessen.

Es war so gegen Ende des Jahres 1979, als mich eine Dame aus Berlin mit einer ungewöhnlichen Bitte anrief: sie be­nötige für ihre Doktorarbeit über den Komponisten Rudolf Kronegger Unterlagen ! Nun verschlug es mir die Red‘ – ausgerechnet vom Kronegger, den nur mehr ”fast Eingeweihte“ kennen und dann          erhielt ich die Inaugural-Dissertation der späteren Frau Dr. phil. Maria Bisold, Berlin 1980 ! „Rudolf Kroneggers Wienerlieder, ein Beitrag zur Erhellung des Wienerliedbegriffes“ grad aus Berlin, lebt der „vergessene Komponist“ in meinem Bücherschrank frisch fröhlich weiter.

Sein Förderer war im vorigen Jahrhundert Carl Michael Zieh­rer, beide waren vom Schottenfeldergrund.

Das Geburtsjahr Kroneggers 1875 war voll Aufbruch und Le­ben in Wien, das Rathaus, das Parlament war im Bau, die Ring­strasse, man kann sich heute gar nicht vorstellen, dass der „Noch-Vorort-Schottenfeld“ vor der Stadt lag.

Kroneggers Vater war Frisör, starb frühzeitig, die Mutter musste vier unmündige Kinder „allein erziehen“. In seiner Jugend hat’s der Rudi nicht leicht gehabt, was er hatte war Talent. Irgendwo im Blut lag die Musik – mütterlicherseits – von einem Onkel, der ein Klaviervirtuose und Lieblingsschüler Franz Liszts war. Väterlicherseits gab es einen Rentmeister und Musikdirektor des Stiftes Kremsmünster.

„Fesch und resch, so san mir“, „0 du süsse Weana Musi“, „I druck mi in mei Winkerl“, „A Stückerl Alt Wien“, „Die Fischerhütten“, „Wo einst der Linagraben stand“, „Haben’s mi schon amal dudeln gehört“, „Aber Leuteln lasst’s es rennen“, „Der erste Ball im Himmel“ und im „Himmel spielt der Ziehrer“, diese Kompositionen hat er seinem Förderer Carl Michael Ziehrer gewidmet, und die Entstehungsgeschichte zu „Wann i kan Wein mehr mag“ wurde mir von meinem Vater überliefert:

Kronegger spielte als Pianist in der „Hühnersteige“ auf der „äußeren Mariahilferstrasse“, ein bekanntes Lokal, das wienerisch „Heanasteigen“ gerufen wurde. Der Textdichter Franz Allmeder saß bei ihm, erblickte seine Frau, die gerade hereinkam und Rudi meinte leise augenzwinkernd zum Freund: „Ujegerl, der Gendarm is da“. Kurze Zeit drauf hatte Allmeder die Worte zu „Wann i kan Wein mehr mag“.

Am 15.Juni 1929, bald 70 Jahre, ist Rudolf Kronegger plötzlich verstorben, die harte, überaus entbehrungsreiche Kindheit hinterließ eine Lungentuberkulose, der er kaum 54 Jahre gewachsen war.

Sollten seine Weisen nicht weiterklingen ?

Text von Emmerich Arleth

Lied Text Musik
A Weaner Shimmy R. Domanig-Roll Rudolf Kronegger
D‘ Fischerhütten A. Behrend Rudolf Kronegger
D‘ lustigen Weanaleut J. Hadrawa Rudolf Kronegger
Der erste Ball im Himmel drobn Hadrawa Rudolf Kronegger
Die Stadt unserer Sehnsucht Karl Maria Jäger Rudolf Kronegger
Du herrlicher Wiener Walzer Schenk / Ostry Rudolf Kronegger
Fesch und resch Kronegger Rudolf Kronegger
Habns mi schon amol dudeln ghört Karl Maria Jäger Rudolf Kronegger
I druck‘ mi in mei Winkerl Schenk / Ostry Rudolf Kronegger
I kenn kann Neid Franz Allmeder Rudolf Kronegger
I und mei Zeiserl R. Domanig-Roll Rudolf Kronegger
Im Himmel spielt der Ziehrer R. Domanig-Roll Rudolf Kronegger
Ja, so warns unsere Alten gwöhnt Rudolf Kronegger
Neuwaldegg, du liebes Nesterl L. Zichowsky Rudolf Kronegger
O du süasse Weana Musi Karl Maria Jäger Rudolf Kronegger
Schampushex E. W. Spahn Rudolf Kronegger
Scharf gehen mas an Kronegger Rudolf Kronegger
So a echtes Weana Tanzerl Karl Maria Jäger Rudolf Kronegger
Wann i kann Wein mehr mag Allmeder Rudolf Kronegger
Weana Drahrermarsch R. Domanig-Roll Rudolf Kronegger
Wenn ich vom Kahlenberg herunterschau Karl Maria Jäger Rudolf Kronegger
Wien is a Sternderl vom Himmel L. Jamböck Rudolf Kronegger
Wo einst der alte Linagrabn no stand Walter Herbe Rudolf Kronegger
CD

Rudolf Kronegger - CD

JahrLandLabelInterpretTitel
1997AHaKa Records 21 297CP-2Christl PragerNur in Wien möcht ich leben
2014AQuinton Records LC 11685V.A.Schrammel.Klang.Festival 2014
Volksbildungshaus am 01.10.1962
O du süaße Weana Musi
O du süaße Weana Musi - 1
Sendung vom 24.03.1975
Zum 90. Geburtstag
TV - O du süaße Weana Musi

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen