BildDatenEhrung
Gesang, Humorist, Komponist, Musiker (Harmonika, Klavier, Zither), Textautor

geboren am 23.10.1876 in Wien
gestorben am 09.05.1956 Wien

1949 Ehrenmedaille der Stadt Wien
BiographieNachrufLiederKorrespondenzVeranstaltungSendungenPresse

Er selbst bezeichnete sich als ”Dichter-Komponist“, war in Meidling beheimatet, auf der Schönbrunnerstrasse habe ich ihn noch besucht. In Gumpendorf ist er als Sohn eines Seidenfärbers zur Welt gekommen. ”I war ein armer Schlucker und wäre so gern Schulmeister geworden (das war die seinerzeitige Bezeichnung für Lehrer). Der frühe Tod seines Vaters zwang ihn zu verdienen, so kam er in eine Metalldruckerei, er wurde Gehilfe-Gelbgiesser.

Wo treibt sich ein Bursche, der nicht viel Geld hat, am Sonntag herum? Denn als Gelbgiessergehilfe verdiente er kein Vermögen. Die 48 oder gar 40ig Stundenwoche hat’s damals auch nicht gegeben. So fand man ihn bei der Schrammelmusik, er hatte eine nette Naturstimme, einen g’sunden Humor und Mutterwitz dazu, alsbald fand er sich als Interpret der heiteren Muse und Eingang in die Künstlerwelt.

Wie ernst Karl Maria Jäger sich jedoch mit der Musik beschäftigte, wie er es sich angelegen machte, beweist die Tatsache, dass er mit 30 Jahren Klavierunterricht nahm.

Karl Maria Jäger gründete die Landesorganisation der Schrammelmusiker und Sänger. Da er seine Armut nie vergessen hat, nahm er sich nach dem zweiten Weltkrieg der Ärmsten an, er vertrat die Kleinrentner und zwar sehr energisch, dafür erhielt er 1949 die Ehrenmedaille der Stadt Wien.

Als er seinerzeit auf die „Pawlatschen“ sprang, begann er auch Liedertexte und Couplets zu schreiben. Rudolf Kronegger, dem damals sehr populären Wiener Komponisten, fiel er auf und wenige Tage später entstand „O du süasse Weana Musi“, der Text vom Jäger, die Musik von Rudolf Kronegger.

„Süasse Weana Musi“ wurde von 1959 bis 1962/63 eine der ersten Fernsehserien wienerischer Prägung, allerdings in schwarz-weiß, erst die „Benatzky-Sendung“ war in Farbe.

„Fesch and resch, so san mir“ mit diesem Marschliedel und der „Süassen Weana Musi“ wurde Karl Maria Jäger über Nacht bekannt.“Strauß, du Stolz von Wien“, „So a echtes Weana Tanzerl“, „Ausg’steckt is“, „Schicksal, du bist unbarmherzig“, „Wenn ich vom Kahlenberg ‚runter schau“, „Erinnerung an unsern Walzerkönig“ sind einige Titel des Karl Maria Jäger, es gäbe noch seine köstlichen Couplets, eines sang Maria Luise Tichy: „Habens mi schon amal dudeln g’hört“.

Bei der „Wiener Volkskunst“, beim „XIIer Bund“, bei vielen humanitären Vereinen, besonders wo es galt das Wienerische zu vertreten, das Wienerlied zu fördern war er Ehrenmitglied und in „vordester Front“.

Voll aktiv, in geistiger Frische, starb Karl Maria Jäger, nach einem Schlaganfall im 80. Lebensjahr.

Daß der „Slogan-Wien i st anders“ nicht erst jetzt erfunden wurde, beweist die Beilage vom April 1931 !

Text von Emmerich Arleth

Nachruf
Titel
Text
Musik
Ausg’steckt is
D’ Joaga san do
Karl Maria Jäger
Das Aschenbrödel
Karl Maria Jäger
Das Gatterhölzler Lied
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Das Glücksjägerlein
Josef Weingärtner
Karl Maria Jäger
Das ist das Lied
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Das Stiefkind von Wien
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Der undankbare Lohn
Karl Maria Jäger
Die alte Windmühl
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Die Enterbten des Glücks
Karl Maria Jäger
Die schönsten Zierden Wiens
Karl Maria Jäger
Die Welt wär doppelt schön, würden d’ Menschen sich versteh’n
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Erinnerung an unseren Walzerkönig
Fesch und resch, so san mir
Karl Maria Jäger
Frühling ist wieder
Hilde Jllichmann
Karl Maria Jäger
Habens mi schon amal dudeln g’hört
Holder Frühling, sei gegrüsst
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Ich möchte das Blaue vom Himmel dir schenken
Philipp Munk
Karl Maria Jäger
Mein neues Wien
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
O du süasse Weana Musi
Karl Maria Jäger
Schattenseiten
Karl Maria Jäger
Schicksal, du bist unbarmherzig
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Sing und pfeif dir an’s
August Eigner
Karl Maria Jäger
So a echtes Weana Tanzerl
Karl Maria Jäger
So war’n mit früh’r, so san ma heut
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Steirisch-Weanarisch
Karl Maria Jäger
Strauß, du Stolt von Wien
Wenn der Föderl Karl und der Steinberg-Frank
Karl Maria Jäger
Karl Maria Jäger
Wenn ich vom Kahlenberg ‘runter schau
Karl Maria Jäger
Karte Jäger an Filipek am 17.04.1956
Etablissement Gschwandner am 25.10.1936
Du guater Himmelvater
Strauss, Strauss, du Stolz von Wien
Wochenschau

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen