BildDaten
Textautor

geboren am 28.03.1900 in Wien
gestorben am 26.09.1961 in Wien
beerdigt in Wien auf dem Ottakringer Friedhof (Gruppe 27, Reihe 4, Nummer 15)

Biographieeinige WerkeKorrespondenzSendung

Als junger Mann fuhr er in der Wiener „Tramway“ und las auf einem Plakat „Wiener kennt ihr eure Lobau?“ und plötzlich hatte er den Texteinfall zu „drunt in der Lobau hab‘ ich ein Mäderl geküsst“. Es wurde dann noch ein bisserl „umgearbeitet“, denn wie mir der Komponist zu diesem späteren „Erfolgslied“ Heinrich Strecker noch selbst erzählte, Alois und er „pilgerten“ von Verlag zu Verlag und keiner wollte „Drunt‘ in der Lobau“ herausbringen.

„Wer wü‘ schon was von und in der Lobau“ war die Antwort und so fanden die beiden Künstler endlich einen bereits renommierten Autor, der „mitzuzeichnen“ bereit war: Dr. Fritz Löhner-Beda.

In Ottakring hat Alois seine Jugend verbracht und sie war eine dürftige, als Sohn eines Arbeiters war sie nicht „auf Rosen“ gebettet, aber damals sang man noch zu Hause die Lieder aus Wien. Eine gute Stimme hatte Alois jedenfalls und das g’wisse Talent Gedichterln zu verfassen, so empfahl man ihn, der nach dem ersten Weltkrieg in einem Büro Arbeit gefunden hatte, an den Komponisten Rudolf Kronegger, der ihm half sich in die Musik einfühlen zu lernen und so zu einer bestehenden Musik auch einen Text zu schreiben. Kronegger empfahl ihn weiter an Oskar Schima.

So kam er zu Heinrich Strecker und als ich den „Akt“ Eckhardt-Klampferer durchblätterte, kam ich auf die wunderbarsten fast vergessenen Lieder „Jung war’n die Rosen, jung waren wir Zwei“, „Ich hab‘ den Wagen voller wunderschöner Mädchen“, „Wia mein Haar no net so grau war“, „Mit hat heut‘ tramt, es gibt kan Wein mehr“, „Wenn ich von der Liebe träum, dann träum ich nur von dir“ hat dann Karl Föderl musikalisch „verbrämt“, „Es hat a Weanaliad an meinem Herzen grüaht“, „Die hundert Jahr, die mir no lebn, die halt ma aus“ – bis zum 26.9.1961 hat er leider nur ausgehalten, der Alois Eckhardt-Klampferer.

Text von Emmerich Arleth

Titel Text Musik
A Ladung Siev’ringer Wein Alois Eckhardt-Klampferer Sepp Fellner
A tulli Weaner Maderl, a guates Tröpferl Wein Alois Eckhardt-Klampferer Fritz Müller
Am Monte Galiziano Alois Eckhardt-Klampferer Silvester Schieder
An Affen, zwa Schilling, drei Nelken Alois Eckhardt-Klampferer Hans Schober
An der blauen Donau Alois Eckhardt-Klampferer Heinrich Strecker
Bruader, heut hat’s mi d’errannt Alois Eckhardt-Klampferer Hans Schober
D‘ Weana Musi is mei‘ Doktor Alois Eckhardt-Klampferer
Das is urwienerisch Alois Eckhardt-Klampferer
Der Billeteur vom alten Vorstadtkino Alois Eckhardt-Klampferer
Der Weg zu mein Beiserl Alois Eckhardt-Klampferer Viktor Korzhé
Die hundert Jahr die mir no leben, die halt ma aus Alois Eckhardt-Klampferer
Dort nur wo a Musi klingt Alois Eckhardt-Klampferer Rudolf Kronegger
Drunt in der Lobau Alois Eckhardt-Klampferer Heinrich Strecker
Ein Herzerl aus Trompetengold Alois Eckhardt-Klampferer Hans Schober
Ein Mäderl aus der Weanerstadt Alois Eckhardt-Klampferer Hans Schober
Es hat ein Wienerlied an meinem Herzen g’rührt Alois Eckhardt-Klampferer
Gestern war’n ma‘ arm, heut‘ hab’n ma‘ garnichts Alois Eckhardt-Klampferer
Gott sei Dank i‘ bin no a Weana Alois Eckhardt-Klampferer
I‘ hab‘ a Rutschn auf Wean Alois Eckhardt-Klampferer
I‘ muass mit’n Herrgott reden Alois Eckhardt-Klampferer
Ich bin verheirat mit an Weinberg Alois Eckhardt-Klampferer
Ich hab‘ den Wagen voller wunderschöner Mädchen Alois Eckhardt-Klampferer
Im Johannisgarten drausst in Breitensee Alois Eckhardt-Klampferer
In Ober St. Veit und in Unter St. Veit Alois Eckhardt-Klampferer Karl Föderl
Jung waren die Rosen, jung waren wir Zwei Alois Eckhardt-Klampferer
Lagunenzauber Alois Eckhardt-Klampferer Rudolf Kronegger
Mei‘ Himmelreich is Weanastadt Alois Eckhardt-Klampferer
Mein kleines Mäderl wohnt am Donaustrand Alois Eckhardt-Klampferer
Mein kleines Mädi schmückt nur ein Fingerhut Alois Eckhardt-Klampferer Otto Riedlmayer
Mein kleines Mägdelein, vergib Alois Eckhardt-Klampferer Oskar Schima
Mi‘ hat a Weanageig’n verführt Alois Eckhardt-Klampferer
Mir hat heut‘ tramt es gibt kann Wein mehr Alois Eckhardt-Klampferer Rudolf Krehlik
Mit Wean hab‘ i mei Lebtag scho‘ a Gspusi Alois Eckhardt-Klampferer
Ob heute Montag oder Freitag is Alois Eckhardt-Klampferer Oskar Schima
Saufst net, stirbst a Alois Eckhardt-Klampferer
Unser Fiebrich Alois Eckhardt-Klampferer Andreas Schindlauer
Wann i‘ mein Durscht verkaufen könnt Alois Eckhardt-Klampferer
Wann i‘ mein Tango hab‘ Alois Eckhardt-Klampferer
Wann i‘ no a Muatterl hätt Alois Eckhardt-Klampferer Otto Kastner
Wann über d‘ Weanerstadt die letzten Schwalben zieh’n Alois Eckhardt-Klampferer Oskar Schima
Warum soll i‘ an Rausch hab’n Alois Eckhardt-Klampferer
Weil i‘ in Wean auf d‘ Welt kommen bin Alois Eckhardt-Klampferer
Weil in Meidling mei‘ Wiag’n g’standen is Alois Eckhardt-Klampferer Rudolf Krehlik
Wenn ich von der Liebe träum, dann träum ich nur von dir Alois Eckhardt-Klampferer Karl Föderl
Wia mei Haar no net so grau war Alois Eckhardt-Klampferer
Wia’s amal war wird’s nimmer wird’n Alois Eckhardt-Klampferer
Wien ist ein Märchen Alois Eckhardt-Klampferer Rudolf Kronegger
Wienerin, Königin der Frauen Alois Eckhardt-Klampferer
Zur Frühlingszeit war’s an der Mölkerbastei Alois Eckhardt-Klampferer
Brief Arleth an Eckhardt 29.06.1958
Brief Eckhardt an Arleth 07.07.1958

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen