BildDatenposthume Ehrung
Komponist, Musiker (Akkordeon, Trompete), Schriftsteller

geboren am 25.08.1915 in Wien
gestorben am 06.01.1994 in Wien

09.09.2003: Leo-Bredl-Gasse im 22. Wiener Gemeindebezirk
Biographieeinige LiederKorrespondenzVeranstaltungSendungPresse

Im 5. Wiener Gemeindebezirk – Margareten – ist Leo Bredl als Sohn eines Werkmeisters am 25.8.1915 zur Welt gekommen. An seiner Wiege wurde nicht gesungen, er war musikalisch überhaupt nicht „vorbelastet“, hat die Volks- und Bürgerschule (wie sie damals hieß) und zwei Klassen Handelsschule besucht.

Eine Anstellung fand der junge Leo in einer Eisenwarenhandlung.

Und ganz plötzlich entdeckte er seine Liebe zur Musik. Akkordeon und Trompete lernte er spielend.

Im „Preyerschen“-Konservatorium nahm er Unterricht und hat, unter vielen Mühen und Entbehrungen, das Lernen kostete Geld, welches damals sehr rar war, in den 30iger Jahren seinen Lieblingswunsch erreicht. Musik spielen zu können.

Mit 23 Jahren musste er einrücken, den ganzen Krieg mit machen und als er in das zerstörte, vierfach besetzte Wien zurück kam, half ihm die Musik und seine Kenntnisse der Instrumente. Er spielte u.a. bei den „Ami ’s” ,den amerikanischen Besatzungstruppen.

Als es „besser“ wurde spielte er in einem Tanzschulorchester und später fand er, dass „die Sicherheit“ in einem „sicheren“ Beruf läge und kam wieder zum „Kaufmann“.

Seine Musikkenntnisse vervollkommnete er in Abendkursen. Schriftstellern wurde sein „Steckenpferd“ und so entstanden Sing- und Hörspiele, Gedichte, sowie Liedertexte. Hier besonders Wienerlieder, denn seine Frau Grete ist musikalisch sehr ambitioniert und singt .

Frühzeitig musste Leo Bredl wegen einer Wirbelsäulenerkrankung in Pension gehen, so verlegte er seine Tätigkeit auf die „Schreiberei“ und Musik.

„lch hoffe noch einige Sachen schreiben zu können“ – ein bescheidener Wunsch Leo Bredls, den er mir gegenüber geäußert hat.

Ein paar Nummern, die er schrieb, lauten:

”Sonntag in Wien“ – Text von Karin Bognar
„I hab so Herzbeschwerden“ – Text von Josef Kaderka

Text und Musik von Leo Bredl bei den folgenden:
„Wien,du bist die Stadt der Musik”, „Herrliche Donaustadt“, „A echts Weanalied“, „Die Gemütlichkeit“, „Wienerstadt-Vaterstadt“, „Aber schau liebe Frau“.

Text von Emmerich Arleth

Titel Text Musik
A echts Weanalied Leo Bredl Leo Bredl
Aber schau, liebe Frau Leo Bredl Leo Bredl
Die Gemütlichkeit Leo Bredl Leo Bredl
Herrliche Donaustadt Leo Bredl Leo Bredl
I hab so Herzbeschwerden Josef Kaderka Leo Bredl
Sonntag in Wien Karin Bognar Leo Bredl
Wien, du bist die Stadt der Musik Leo Bredl Leo Bredl
Wienerstadt – Vaterstadt Leo Bredl Leo Bredl
Brief Bredl an Arleth vom 09.04.1980
Brief Bredl an Arleth vom 02.09.1980
Brief Bredl an Arleth vom 17.09.1980
Brief Bredl an Arleth vom26.05.1993
Haus der Begegnung Donaustadt am 28.09.1980
Sendung vom 18.08.1980
Wiener Zeitung vom 09.08.1985

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen