BildDatenAuszeichnung
Moderator

geboren am 24.09.1929 in Wien
gestorben am 26.02.2003 in Wien
beerdigt auf dem Neustifter Friedhof in Wien (Gruppe 17, Reihe 5, Nummer 31)

2000 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien
BiographieKorrespondenzPresse

Nehmt es wie Ihr es wollt, es gibt Zufälle, die so zufällig sind, dass es gar kein Zufall scheint!

So war es bei Willy und mir:

Es war in den Jahren 1951/52 und 1953. Meine damalige Tätigkeit war in der Verrechnung einer großen österreichischen Versicherung und neben mir saß ein sehr ruhiger, junger Mann, der mir gestand, so nebenbei zu konferieren und bei meinem Vater vor kurzem die Artistenprüfung gemacht zu haben.  Damit war wohl unser Kontakt enger als üblich, er kam zu uns nach Hause und war ganz begeistert, dass ihm mein „Senior“ das DU-Wort angetragen hatte.

Das phantastische an UNSERER Freundschaft bis zum heutigen Tag jedoch ist und war, durch Willy lernte ich meine Frau Grete kennen und er war unser Brautführer am 12.1.1952!

Bei vielen, der verschiedensten Veranstaltungen trafen wir immer wieder zusammen.

Bewundert habe ich Willy als Conferancier, besonders bei den Silvester-Galas, wenn da, in der Nacht vom 31.Dezember auf den 1.Jänner, Schnee oder Eisglätte war, konnte es schon passieren, dass die eine oder andere „Nummer „verspätet eintraf und dann …… dann „kam der Mann der die Ansage machen musste drann“.

Willy blieb nicht bei der Versicherung, ihn zog es zur Bühne, zum Scheinwerferlicht und als das Fernsehen zu „flimmern“ begann, war er dabei. „Teenagerparty“ hieß die Sendung und er fand den Übergang vom jugendlichen „Party Plauderer“ zum Sekretär des „Seniorenclubs“ perfekt.

Seine Arbeit als Unterhaltungschef bei Radio N.Ö. werden die Hörerinnen und Hörer so rasch nicht vergessen.

In der Zwischenzeit hat man ihm den Berufstitel Professor zuerkannt.

Zwischenzeitlich ist er auch unter die ”Schreiber” gegangen – sein Buch trägt den Titel ”Sie haben leicht lächeln“, es sind tatsächlich „Schnurren, Schmähs und Schmankerln aus erster Hand“ von ihm erzählt, war er doch an „vorderster Bühnenfront”, an der diese „Schmähs“ nur so flossen.

Und damit Sie sehen, dass unsere Freundschaft ziemlich lange besteht, also kein ”Schmäh“ ist, finden Sie ein Willy-Bild vom 24.12.1954 und ein kleines vom Jahre 1994, auf diesem küsst mich gerade Rosemarie Isopp, Willy Kralik steht daneben und Herbert Seiter, der leider im Februar 1996 verstorben ist wundert sich über uns Drei.

 

Text von Emmerich Arleth

Brief Kralik an Arleth vom 06.01.1999

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen