BildDaten
Gesang, Gesangslehrer, Komponist, Textautor

geboren am 25.11.1889 in Wien
gestorben am 28.06.1976 in Innsbruck

BiographieDiscographieKorrespondenzSendungPresse

Geboren 25. November 1889 in Wien-Währing – Vater Architekt und Stadtbaumeister

Hausmusik, Klavier, auswendig damalige Schlager, Operetten.

Bei Maturafeier 4 Lieder gesungen, u.a. „Herr Heinrich sitzt am Vogelherd“. Prof. Eduard Kremser dabei: „Der Bua hat ja Gold in der Kehle”. Schuldirektorin gratulierte „zu seiner Zukunft als Opernsänger”.

Abiturientenkurs Handelsakademie, vom Vater verlangt.

Konservatorium Prof. Habeck

Schauspielschule Otto

  1. Engagement Badener Stadttheater als Valentin in “Margarethe” (Faust), auch Papageno

dann an die Münchner Kammeroper als 1. Bariton

Konzerte im Rheinland mit Maria Qlczewska, Klavierbegleitung durch seine erste Prau

  1. Weltkrieg und danach

Krefeld (belgische Besatzung), Neuss a. Rh. (schottische Besatzung) dann Köln Simplicissimus

1926/27 Text zur einaktigen Oper “Der letzte Tanz”, Musik von Anna Cramer (Urauff. LS Danzig 1937)

Anna Cramer durch „Vereinte Kunst” kennengelernt (von ihm gegründet), Colonaden-Café, Uraufführungen von Liedern aus der Oper

Auch 2. Oper „Pipalumbo” (Wunderdoktor, fliegt zum Mars), Vorspiel, 3 Akte, Text von Walter Simlinger vollendet, Musik von Anna Cramer unvollendet

Ende der 20er Jahre, wie viele Wiener Künstler, nach Berlin.

Dort 1929 seine zweite Frau kennengelernt, 4 Kinder.

Komponieren begann in Berlin.

Auch Texte zu Liedern von Dr. Rudolf Nützlader (z.B. “Schrammeln spielt‘s ma no an Tanz”), Gerhard Winkler („Immer lustig, Weana Leut”)

Viele Lieder, z.B. von Hermann Leopoldi „Wir treffen uns in Hütteldorf ”, von Schmidseder-Meder ”Ich wollt ich hätt im Wirtshaus gleich mein Bett” erstmalig gesungen.

An vielen deutschen Sendern gesungen.

500-600 Schallplatten besungen.

Mit Dietrich-Schrammeln

Bis zu seinem Tod 1976 1000 Lieder geschrieben, viele 1 verlegt, immer selbst gesetzt

Viele Potpourris

Plattenkopplungen mit Liedern bekannter Komponisten

Auch als „Pepe Birkenhöfler“ (manchmal Walter Simlinger besser gefallen, manchmal umgekehrt)

Auch mit Emil Baebler (auch als „Beblinger“), einem Schweizer, da in Berlin kein Sänger geeignet für Wienerlieder, Mit Rosl Seegers (auch als „Maria Tischler“)

Schellack

Walter Simlinger - Schellack

JahrLandLabelInterpretTitel
19--DGrammophon 2431Walter SimlingerSchwalbenlied / Immer lustig, Weanaleut
19--DImperial 17 291Walter Simlinger & Maria RolandDie neue Post / Der kleine Postillon
1934DTelefunken A 1579V.A.Gegen Kummer und Sorgen! (Von der Reeperbahn bis Grinzing)
CD

Walter Simlinger - 5" CD

JahrLandLabelInterpretTitel
2003DDRAV.A.Was Kinder gerne hör(t)en
2004APreiser Rec. PR 90602V.A.Wienerlieder

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen