BildDaten
Arrangeur, Bandleader, Gesang, Komponist, Musiker (Gitarre)

geboren am 22.07.1957 in Wien

BiographieDiscographiePromo

Ein sonniger Nachmittag in Wien zwischen Ring und Gürtel. Nachdem ich mich durch die Gegensprechanlage angemeldet habe, keuche ich die drei oder vier Stockwerke hinauf. Valerie, die Gattin von Harri Stojka, empfängt mich bei geöffneter Türe und geleitet mich ins Wohnungsinnere. In eine Wohnung, die so viel angenehme Ruhe und Zufriedenheit ausstrahlt, dass man sich sofort wohl fühlt. Hier ist die Welt noch in Ordnung.

Harri erwartet mich im Wohnzimmer. Während wir über einen gemeinsamen Bekannten – Peter Schleicher – ins Gespräch finden, serviert Valerie Tee und Brötchen. Harri zeigt mir auch gleich die LP von Schleicher („Hart auf Hart“), bei der er musikalisch vertreten war und die nach wie vor in seiner Sammlung zu finden ist. Nach ein paar anfänglichen Worten über die neue CD von Harri Stojka „Music for the People“ – für den begnadeten Musiker hat Karl Stojka das Cover gemalt – kommen wir zum Interview. Harri ist ein sehr netter und unkomplizierter Gastgeber, der mir das gesamte Gespräch sehr leicht macht, in dem er locker und gelöst von sich und seiner Musik erzählt.

Am 22.07.1957 in Wien geboren, beginnt er schon im zarten Alter von 6 Jahren Gitarre zu spielen. Freiwillig und mit Hingabe, wie er mir versichert. Sein Vater, selbst Sänger und auch auf Harri’s neuer CD zu hören, ist ihm der beste Lehrmeister. Der noch von den Beatles, und hier insbesondere von George Harrison, beeinflusste Harri, stößt schon mit 13 Jahren – also ca. 1970 – zu den legendären, von Karl Ratzer gegründeten, Gypsy Love. Als Bassist bestreitet er seine ersten Konzerte in der Wiener „Arena“ und in den Sophiensälen. Aber schon kurz darauf stellt er auch seine Fähigkeiten auf der Gitarre bei öffentlichen Auftritten unter Beweis. So konnte er sich bald als Leadgitarrist in Peter Wolf’s „Objective Truth Orchestra“ profilieren. Peter Wolf war schon Harri’s Partner bei „Gipsy Love“ und erlangte später als Zappa-Musiker und Produzent (Jefferson Airplane, Commodores etc.)
Weltruhm.

1973 gründete Harri, nachdem sich das „Objective Truth Orchestra“ aufgelöst hatte, den ersten Harri Stojka Express, eine bodenständig, rockige Formation. Und der stets von Jimi Hendrix beindruckte Harri, gerät mit dem Auftauchen der Gruppe „Chicago“ auch in deren Bann. In dieser Zeit wird er durch seine unzähligen erfolgreichen Auftritte auch zunehmend in der Szene bekannt. Der exzellente Gitarrist wird zum begehrten Studiomusiker und spielt u.a. für Richard Schönherz, Olivia Molin oder den eingangs erwähnten Peter Schleicher. Selbst auf einer Wilfried-Platte sind seine Gitarrenklänge zu hören. Sowohl Erika Pluhar als auch Andre Heller begleitet Harri auf ihren Tourneen.

Ab dem Frühjahr 1977 spielte Harri Stojka für ca. 3 Jahre bei der damaligen „Enfant-terrible-Prä-Punk-Formation“ Novaks Kapelle und gastiert auch beim „Musik-Theater“ der Hallucination Company.

Als sich Harri wieder seiner eigenen ehemaligen Projekte erinnert, verlässt er Novaks Kapelle und läßt den Harri Stojka Express wieder auferstehen. Ab diesem Zeitpunkt beginnt sich Harri endlich selbst zu verwirklichen. Dazu gehört auch ein Konzert mit den Zappa-Musikern Terry Bozzio (dr.), Patrick O‘Hearne (b.) und Peter Wolf (keyb.) in Wien. Kurz darauf (noch 1980) sandte er ein Demoband zur WEA-Austria und erhielt so seinen ersten Plattenvertrag. Die LP „… off the bone“ wurde eingespielt.

Ungefähr an dieser Stelle des Gesprächs erschien Harri Stojka’s 12-jährige Tochter Angie vom Nachmittagsunterricht. Und wieder beeindruckte diese natürliche Harmonie in einer offensichtlich wunderbar intakten Familie. Wie auch Harri selbst im Zuge unserer Plauderei immer wieder erkennen ließ, wie wichtig ihm dieser familiäre Rückhalt sei. Dadurch sei es ihm auch erst möglich, frei und ohne störende Einflüsse nach seinen musikalischen Exzessen, bei denen er sich immer wieder bis zur totalen Erschöpfung ausgibt, zu regenerieren und sich für neues Schaffen aufzutanken.

Wir kommen ins Jahr 1981, in dem der Harri Stojka Express beim Open-Air-Festival im Wiener Stadion als einzige österreichische Gruppe vertreten war. Und das neben Highlights wie Jimmy Cliff, Eric Burdon, Van Morris und Carlos Santana.

Und nun folgte wohl das Schlüsselerlebnis in Harri Stojka’s Karriere: Ein Angebot aus Montreux – sicherlich das Mekka aller Jazzmusiker. Im Rahmen des „Guitar-Summit“ trat Harri neben Larry Coryell, Birelle Lagrene und Harri Pepl vor einem sehr kritisch versierten Fachpublikum auf. Der riesige Erfolg, den er hier verbuchen durfte, wurde noch durch Lob und Anerkennung von Musikerkollegen der Weltklasse unterstrichen. Die dort aufgenommene LP „Live at Montreux“ liefert ein eindrucksvolles Zeugnis dieses Höhepunktes.

Es ist schwer bei Harri Stojka von Vorbildern zu sprechen, da er nie versucht hatte diese nachzuahmen. Für ihn waren sie – wie jetzt in den 80er-Jahren etwa George Benson – eher Anreiz, diesen Perfektionismus in seiner Musik zu erreichen. Dies veranlasste ihn auch 1983 das Harri Stojka Reggae Projekt zu gründen, um einerseits sehr wohl seinen Express als Jazz-Rock- und Jazzband beizubehalten, andererseits aber auch neue Wege zu beschreiten. Nach einer großen Anzahl von überaus erfolgreichen Konzerten dieser 10-köpfigen Band, beschloss Harri, sich wieder voll und ganz seiner großen Liebe, dem Jazz, zu widmen. Und gerade hier lässt sich seine Entwicklung an der Gitarre am deutlichsten erkennen. Der Harri Stojka Express galt damals als die österreichische Jazz-Rock-Formation. Zu dieser Zeit spielte er hauptsächlich auf einer Gibson Les Paul. Als er jedoch 1985 die Gitarre wechselte und auf eine Gibson L5 umstieg, wurde der Express zunehmend jazziger.

1986 führte Harri seine Valerie vor den Traualtar. Im selben Jahr bat ihn Timna Brauer, Songcontest-Teilnehmerin, ein paar Jazz Standards für Fernsehaufnahmen einzuspielen. Daraus entstand eine enge musikalische Freundschaft, die sich in der Folge auch immer wieder in gemeinsamen Konzerten bestätigte.

Ein musikalisches Ereignis der Extraklasse war 1986 eine Session mit Friedrich Gulda. Auch mit dem Trompeter Karl „Bummi“ Fian, einem der bekanntesten österreichischen Jazzavantgardisten (er spielte u.a. auch beim Vienna Art Orchester), gab es eine enge musikalische Verbindung. Die beiden Spitzenmusiker gastierten gemeinsam hauptsächlich bei größeren Jazz-Festivals, wie z.B. 1987 in Wiesen (Österr.), im Juni 1988 in Mörs (Deutschland) oder im Jänner 1989 in Rive de Gier (Frankreich). 1988 entstand eine gemeinsame LP.

Mit der Präsentation seiner neuen CD „Music for the People“ begibt sich Harri Stojka auf Österreich-Tournee. Dazu wünschen wir dem vielseitigen Künstler den ganzen Erfolg, der seinem Enthusiasmus und seiner Perfektion würdig ist.

Robert Wiaderni
nach einem Gespräch mit Harri Stojka
Anfang 1993

Singles

Harri Stojka - Singles

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1971
A
BASF 05 11118-5
Gipsy Love
Just A Little Love / Let Me Come Over
1973
A
Ariola 12 756 AT
Gipsy Love
El Bayon / The Fortune Tellers
1974
A
Columbia 2E 006-33 121
M.A.F.I.A.
Joey, The Gutbuster / It's Only Commercial
1980
D
WEA 18 485
Harri Stojka Express
In Love With You / Bau no was au
1983
A
WEA 24-9797-7
Harri Stojka Express
What A Funky Night / Marihuana
1985
A
WEA 24-9123-7
Harri Stojka
Somebody Like You / Latin #7
1989
A
JMS Rec. 18902
Harri Stojka
It's Just Another Day / Simple Song
12 Maxi-Singles

Harri Stojka - 12" Maxi-Singles

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1977
A
PAN 2 x 15
Novaks Kapelle
Novakskapellelive
1983
A
WEA 24-9797-0
Harri Stojka Express
What A Funky Night
1985
A
WEA 24-9122-0
Harri Stojka Express
Brother To Brother
2014
A
Verve Rec. 377 361 7
Pilots On Dope
Melhor Esta Noite
2017
A
Verve Rec. 570 248 5
Pilots On Dope
Udopeia - The Remixes
MC

Harri Stojka - MC

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1977
A
Novaks Kapelle
Novaks Kapelle
12 Mini-LP

Harri Stojka - 12" Mini-LP

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1978
A
O Tannenbaum 0120 357
Harri Stojka
Sweet Vienna
12 LP's

Harri Stojka - 12" LP's

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1971
D
BASF 20 21115-0
Gipsy Love
Gipsy Love
1972
D
PAN 87 053 IT
Gipsy Love
Here We Come
1974
A
Atom 500.008
The Crazy Baby
1975
D
Bacillus Rec. BRO 8501 (2LP)
Rigoni / Schoenherz
Victor
1978
A
Ariola 25 784 IT
Novaks Kapelle
Naked
1979
A
WEA 58 086
Peter Schleicher
Hart auf hart
1980
A
WEA 58 183
Harri Stojka Express
Off The Bone
1981
A
WEA 58 372
Harri Stojka
Live at Montreux
1981
D
WEA 58 390
Harri Stojka Express
Camera
1981
D
WEA 68 033
V.A.
Die Wiener Rockschule
1982
A
Metropol M 100
V.A.
Highlights im Metropol
1982
EU
WEA 240 054-1
Harri Stojka Express
Tight
1985
EU
WEA 240 624-1
Harri Stojka Express
Brother to Brother
1987
A
Spray Rec. S 2001
Harri Stojka Express
Live
1988
A
Amadeo 835 849-1
Bummi Fian
Fian
1989
A
JMS Rec. JMS 38901
Harri Stojka
Say Yes
2007
A
Chat Chapeau Rec. CCR012-1
[dunkelbunt]
Morgenlandfahrt
2014
A
Verve Rec. 377 975 2 (2LP)
Pilots On Dope
Udopeia
CD-Singles

Harri Stojka - CD-Singles

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1994
A
Gipsy Prod. CD 71029
Harri Stojka
Durchhoid'n
2000
A
Geco Tonwaren H 115
Harri Stojka
Gon Shanel
CD's

Harri Stojka - CD's

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1989
A
JMS Rec. JMC 48901
Harri Stojka
Say Yes
1993
A
Echo 61 034
Harri Stojka
Music For The People
1995
A
Gipsy Prod. 220 757 3
Powersystem
Powersystem
1997
A
Spray Rec. 74321 448922
Harri Stojka Express
Live At The Roma Wedding
1997
A
Spray Rec. 74321 149481 2
V.A.
Sunshine Club 1 (Casino)
1998
A
RST Rec. 91688-2
Harri Stojka & Rudi Wilfer
Kunst im Grauen Haus 1998
1999
A
Extraplatte EX 374-2
V.A.
Das Eigene - Grabenfesttage 1998
2000
A
Geco Tonwaren H 115
Harri Stojka
Gitancoeur
2002
A
Geco Tonwaren H 186
Harri Stojka
Unplugged
2002
EU
Universal 835 849-2
Bummi Fian
Fian
2004
A
Geco Tonwaren H 219
Harri Stojka
Live At The Roma Wedding
2004
A
Geco Tonwaren H 226
Harri Stojka
A Tribute To Swing
2005
A
Geco Tonwaren H 291-2
Harri Stojka
Garude Apsa - Hidden Tears
2005
A
Gipsy Prod. GP 005
Harri Stojka Jazz Ensemble
98 86 (ninety-eight, eighty-six)
2005
A
Serious Entertainment CD 002
The Slow Club
This Is The Slow Club
2006
A
Chat Chapeau Rec. CCR0082
V.A.
Ost Klub, Kapitel 1
2006
D
Lola's World cls0000802
V.A.
Gipsy Garden 2 - The World of Gipsy Grooves
2006
A
P.M. Rec. 2504
Herbie Smith Department
Into The Light
2007
A
Chat Chapeau Rec. CCR012-2
[dunkelbunt]
Morgenlandfahrt
2007
A
COP Rec. COP 013
Falco
Falcos 1.
2008
EU
Camaa Music CM0801
Iris Camaa
Intimate Exchange
2009
A
Pate Rec. PATE 61
Harri Stojka & Mosa Sisic
In Between
2009
EU
Sunshine Enterprises SR095-2
V.A.
Late Check Out at Cafe Drechsler
2010
EU
Genschman Soundroom GMSR 2004
Novaks Kapelle
Naked
2010
F
Wagram Music 321 565 2 (2CD)
V.A.
Present Swing Party
2010
F
Wagram Music 321 987 2 (4CD)
V.A.
Electro Swing Fever
2011
A
G-Stone Rec. GSCD046
V.A.
G-Stone Master Series No. 2 - Private Collection Richard Dorfmeister
2011
EU
Genschman Soundroom GMSR 2005
Gipsy Love
Gipsy Love
2011
EU
Genschman Soundroom GMSR 2006
Gipsy Love
Here We Come
2011
D
MIG 00422 CD
Rigoni / Schoenherz
Victor
2011
D
Trikont US-0410
Attwenger
Flux
2011
EU
Universal ATG2310001
Harri Stojka
Gitancoeur d' Europe
2012
A
Gipsy Prod. GP 002
Harri Stojka
India Express
2013
D
Trikont US-0445 (mit DVD)
Attwenger
Clubs
2014
A
Trikont US-0445 (mit DVD)
Pilots On Dope
Udopeia
2015
A
Trikont US-0445 (mit DVD)
V.A.
Melodies of Refugees
2017
A
Lotus Rec. GP008
Harri Stojka
Other Doors
2017
A
Trost Rec. TR169
Novaks Kapelle
Fartwind - Complete Discography (1967-1979)
2018
A
Gipsy Prod. 538 526 9
Harri Stojka
A Tribute To The Beatles
Pressemappe
Folder 1
Folder 2

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen