BildDaten
Popband

aktiv von 1985/86

Erstbesetzung:
Christian Deix: Gesang
Silvio Berger: Percussion, Schlagzeug
Oliver Jung: Keyboard
Bernhard „Börn“ Moshammer: Bass
Bernhard Aigelsreither: Gitarre

HistorieDiscographieWerbungPresse

Im Oktober 1985 saßen fünf junge musikbegeisterte Freunde in ihrer Heimatstadt St.Pölten in einem Cafe und beschlossen eine eigene Band zu gründen. Eigentlich fehlte nur noch der Name. Der ergab sich aus der Aufschrift auf einer Kaffeemaschine – ESPRESSO Ein wahrhaft starker und belebender Name. Und so begann für die gebürtigen St.Pöltner Christian Deix (voc), geb. am 02.06.1964, Silvio Berger (dr), geb. am 08.07.1970, z.Zt. in der Rainhard-Fendrich-Band engagiert, Oliver Jung (kb), geb. am 04.01.1967, Bernhard Moshammer (b), geb. am 07.08.1968, z.Zt. in der Band von Andy Baum tätig, und Bernhard Aigelsreither (git) der Einstieg in die österr. Musikszene.

Begonnen hat es im „Kuckucksnest“, wo sie ihren ersten Live-Auftritt vor 320 ! begeisterten Zusehern hatten. Es folgten noch einige Auftritte, bis die erste Plattenfirma auf sie aufmerksam wurde. So entstand im Music-Pool-Austria ihre erste Single „Say“. Schon kurz nach ihrem Erscheinen kletterte sie bis auf Platz 3 in der Austro-Hitparade.

Damit begann aber auch eine steigende Nachfrage nach der Gruppe und die damit verbundenen Verpflichtungen belasteten Bernhard Aigelsreither schon zu sehr. Seine berufliche Laufbahn erlaubte ihm nicht, sich so zu engagieren. Damit war der Weg frei für Mario Berger (git), geb. am 15.08.1963 – ebenfalls in St.Pölten. Sein Einstieg erfolgte mit der Single „Take It All Down“, die für den Pop- Amadeus 1987 nominiert wurde.

Der nächste Streich wurde durch die UNO eingeleitet, die anlässlich der Geburt des fünfmilliardsten Menschen auf der Erde die nächste Single „Five Billion“ orderte.

Danach gab es für ESPRESSO Zuwachs. Christian „Gigi“ Skokan (kb), geb. am 15.11.1959, heutiges Mitglied der UNTOUCHABLES, verstärkte die Gruppe zwecks Soundverbesserung. Damit war der Startschuss zu einem großen Höhenflug erfolgt. Zwar war er mit „Don’t Let Me Dow’n“ noch nicht derart messbar, aber mit der Nachfolgesingle „Why Don’t You Listen To My Music“ stießen sie bis auf Platz 1 in der Austro-Hitparade und auf Platz 2 in der Ö3-Hitparade, bis auf Platz 4 in der Ö3-Jahres-Playlist und Platz 15 in den französischen Disco-Charts vor.

Fulminant waren aber vor allem ihre Live- Auftritte und ihre Support-Acts bei Level 42, James Brown, Roger Chapman, den Beach Boys, Rainhard Fendrich u.v.a. In dieser Top- Phase war die Band auch häufig im TV zu bewundern (X-Large, Die Großen 10, Live am Samstag, Checkpoint Live, Wurlitzer, Kinderfernsehen, Frühstücksfernsehen in RTL-Plus, P.I.T im ZDF, u.a).

In diesem Sog entstand auf HeyU die erste LP „Espresso“, mit 3 Single-Auskoppelungen. Probleme mit dieser neuen Plattenfirma führten zu wöchentlichen Veröffentlichungen von Demobändern in Ö3 (Das Rot-Weiß-Rote-Radio), um ein anderes Label zu interessieren. Die zermürbende Suche führte schließlich im November 1991 zum Ende von ESPRESSO, zu mindestens einmal in dieser Besetzung.

Eine verspätete Reaktion von Peter Guschelbauer (Sound Design) auf die Demos in Ö3 hauchte der Gruppe in neuer Form wieder Leben ein. Im Frühling 1992 begannen Christian Deix und Mario Berger mit ESPRESSO weiterzuarbeiten. In Mario’s Heimstudio entstanden die ersten Probebänder, die bei Sound Design umgesetzt wurden. In dieser Zusammenarbeit war der Einfluss ihrer großen Vorbilder, wie der Beatles, der Beach Boys und Rolling Stones, sehr viel nachhaltiger.

Bereits im Kindesalter waren die Deix’s und die Berger’s gut befreundet. Durch ihre älteren Brüder bekamen sie schon frühzeitig Kontakt zur Musik der 60er-Jahre und der Beatgeneration. So übernahm Christian von seinem Bruder Manfred die Vorliebe für die Beach Boys; Mario hingegen schwört auf die Musik der Beatles. Während sich Christian selbst das Gitarrespiel beibrachte, erlernte es Mario von seinem Bruder Chico und perfektionierte es in seinem Studium auf der Musikhochschule. Beide brachten es bisher auf zahlreiche Einsätze als Studiomusiker, wie z.B. Mario bei Bilgeri, Mo, Bukowski, VSOP, Joni Madden, Rainhard Fendrich u.a. Seit April 1990 spielt er als fixer Bestandteil in der Fendrich-Band mit. Christian hingegen ist musikalisch sehr vielseitig (Zitat: „Ich spiele alle Musikinstrumente, außer Blockflöte”), was er auch mit seinen Einsätzen als Schlagzeuger bei der R&R-Band Stefan de Icco’s immer wieder beweist. Zudem ist Christian der Literat ESPRESSO’s und verfasst die meisten der Songtexte.

Peter Guschelbauer war also nunmehr der Initiator des 2. Lebens der Gruppe, indem er Ihnen in seinem Studio die Verwirklichung ihrer Vorstellungen der Musik ermöglichte. Mit Mario als Produzenten entstand so das zu zweit eingespielte neue Album „Espresso 2“.

Die Folge waren neuerlich vermehrte Live- Auftritte, bei denen Christian sehr deutlich seine sozialen Anliegen, wie gegen den Fremdenhass etc., anklingen lässt. Live werden die beiden von Georg Gabler (kb), geb. am 12.03.1959 in Wien, ebenfalls Mitglied der Rainhard-Fendrich- Band, begleitet. Georg gründete bereits mit 13 Jahren seine erste Band {THE CRUMB) und produzierte in späterer Folge Etta Scollo, Ludwig Hirsch, Joni Madden, Alexander Goebel u.a. Mittlerweile arbeiten Christian und Mario bereits an ihrer 3. CD und wollen im Herbst mit großer Band auf Tournee gehen. Dafür wünschen wir dieser jungen und engagierten Band viel Erfolg und interessierte Zuhörer.

Robert Wiaderni
nach einem Gespräch mit den Mitgliedern der Gruppe Espresso
Anfang 1994

Singles

Espresso - Singles

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1986
A
Music Pool Austria MPA 157
Espresso
Say / What You Want
1986
A
Music Pool Austria MPA 164
Espresso
Take It All Down / Oh What Would You Say
1987
A
EMI Columbia Austria 12C 060-133427 7
Espresso
Five Billion / Welcome On Earth
1988
A
EMI Columbia Austria 12C 060-133436 7
Espresso
Don't Let Me Down / Best Girl
1989
A
EMI Columbia Austria 12C 060-133449 7
Espresso
Why Don't You Listen To My Music / - instr.
1990
A
Hey-U Rec. 877 154-7
Espresso
A Little Bit Of Love / Simply Having Fun
1990
A
Hey-U Rec. 877 766-7
Espresso
Bad Ramona / That's Right
12 Maxi-Singles

Espresso - 12" Maxi-Singles

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1988
A
EMI Columbia Austria 12C 060-133436 6
Espresso
Don't Let Me Down / Best Girl / Don't Let Me Down
1989
A
EMI Columbia Austria 12C 060-133450 6
Espresso
Why Don't You Listen To My Music / Don't Let Me Down
LP's

Espresso - 12" LP's

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1989
A
EMI Columbia Austria 12C 066-792714 1
V.A.
Club Ö3 präsentiert die grossen 10
1990
A
Hey-U Rec. 843 015-1
Espresso
Espresso
CD-Single

Espresso - CD-Single

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1993
A
PG Rec.
Espresso
Raindrops
CD's

Espresso - CD's

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
1989
A
EMI Columbia Austria CDP 586-792714 2
V.A.
Club Ö3 präsentiert die grossen 10
1990
A
Hey-U Rec. 843 015-2
Espresso
Espresso
1993
A
PG Rec. 10150
Espresso
Espresso 2
1993
A
The Real McCoy RMcPROCD 150.001
V.A.
Inside AUT (Österreich auf der Popkomm '93)
1994
A
Aut of Austria RMcPROCD 150.002
V.A.
1994 AUT of Austria
1996
A
PG Rec. 10202
Espresso
1994 AUT of Austria
2009
A
Amadeo 270 934-1
V.A.
Radio Wien präsentiert Austro Raritäten 2
Poster
Werbematerial
Rennbahn-Express im Oktober 1993

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen