5″ CD:

Peter MÜLLER & Friends
Pick Up Styx

AbbildungDatenInterpretText von Erik Trauner
5″ CD: 2021 | A | Styx Records CD 1104

Compilation 2021: Sylvia & Peter Müller

Photos: Christian Rintelen (CH)
Design & photos: Sylvia & Peter Müller

Peter MÜLLER & Friends
“A band is just as good as the drummer”

ln einer Band ist zweifellos die Rhythmusgruppe das Rückgrat des musikalischen Geschehens und das archaische Bedürfnis sich zu den Klängen einer Trommel zu bewegen gehört wohl zu den ureigensten Merkmalen die uns Menschen ausmachen. Wenn auch zunächst meist die Frontmusiker die Aufmerksamkeit des Zuhörers genießen, so ist es doch die spezielle Magie eines „groovigen“ Schlagzeugbeats, die die Menschen auf unbewusste und natürliche Weise sofort in den Bann zieht.

Der leidenschaftliche Musiker Peter Müller hat diese Magie im Laufe seines Werdegangs wunderbar verinnerlicht und er hat es geschafft sich als einer der gefragtesten Drummer in den verschiedensten Genres zu etablieren. Wer dle Gelegenheit hat mit ihm zu musizieren, weiß um seine Qualitäten und als sein Freund möchte ich aber auch die menschliche Seite besonders herausstreichen.

Mit dieser sehr persönlich gestalteten CD überreicht er uns seine musikalische Visitenkarte und nimmt uns anhand ausgewählter Blitzlichter mit auf eine eindrucksvolle Reise durch verschiedene Stationen seines aufregenden Werdegangs. Enjoy!

01. Pick Up Styx
Dieser Song entstand mit technischer Hilfe meines Schwiegersohnes Michael Schallmayer, danke Meikimeikl.
Zu meiner großen Überraschung griff Tommie Harris im gemütlichen Studiovorraum zu Stift und Papier und begann einen Song für Styx Records zu schreiben. lch war von den Socken und sehr berührt über diese Ehre. Kai Strauss, einer der ganz Großen an der Bluesgitarre, und meine mir liebgewordenen, musikalischen Wegbegleiter Andi Sobczyk, Tom Müller und Dani Gugolz machten den Song zu dem, was wir hören. So war die Recording-Woche im Juli 2017 eine sehr produktive Zusammenkunft, noch dazu in meinem eigenen Studio.
Der Soundmix und die graphische Gestaltung stammen aus meiner Feder, ich bin überrascht was da alles gelingen kann!

 

Tommie Harris with the R&B Caravan:
Tommie Harris (voc)
Kai Strauss (guit)
Andreas Sobczyk (piano)
Tom Müller (sax)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Tommie Harris

rec. 20. July 2017
Styx Studio, Vienna
mastering: Andi Wingert
photo: Peter Berger

02. Bottle Rocket
Frank kenne ich bereits seit 1994, also auch ein Weilchen, wir spielten unzählige Konzerte auf der ganzen Welt. Ein Boogie-Woogie-Traumteam mit sehr viel Spaß auf und hinter der Bühne. Die Einladung an Rusty Zinn gehört zu den vielen Highlights unserer gemeinsamen Zeit. Rusty hat uns Mitteleuropäern gezeigt,”wo das Gitarren-Hammerl hängt”. Rustys Einfluss hat mich geprägt.
Es gibt dann noch einen Titel mit Frank und Dani. Mit ihm bin ich überhaupt schon seit 1989 gemeinsam auf den Brettern, die die Welt bedeuten, erfolgreich unterwegs. Eines unserer absoluten Highlights waren die Konzerte in Eisenach. lch durfte im Rahmen des “AMERICAN FOLK BLUES FESTIVALS” die Großen des Blues wie Hubert Sumlin, Carey Bell, Bob Stroger, Louisiana Red und genau diesen, unseren Tourgast Rusty Zinn, an den Trommeln begleiten. Die Aufnahmen vom 40. Jubiläum dieser Konzertreihe sind auf einer eigenen Produktion zu hören, eine Pflicht-CD in jedem Blueshaushalt, etwa so wie gutes Essen: gut gewürzt, aber nicht zu salzig …

 

Frank Muschalle Trio feat. Rusty Zinn:
Frank Muschalle (piano)
Rusty Zinn (guit)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Frank Muschalle

rec. 2001 – M. Klüter
mastering: Andi Wingert
photo: Axel Küstner

03. Papa Ain't Salty
Rusty kommt gleich nochmals als Sänger und an der Gitarre zum Zug und diese Besetzung mit den Bläsern war für mich ein musikalisches Highlight.
ln dieser Formation durfte ich Musiker wie Carrie Smith (voc), Jeremy Spencer an der Slidegitarre (GründungsmitgIied von Fleetwood Mac), Jimmy Coe (sax), Jimmy “T-99” Nelson(voc), Sax Gordon (sax), Red Holloway (sax) begleiten.
Red kannte ich bereits von gemeinsamen Projekten, er war der Mann, der sich während eines Mojo Blues Band-Konzertes im Wiener Jazzland zu mir drehte und mir zu verstehen gab, die
Drumsticks umzudrehen und das China-Becken mit voller Energie zu shuffeln was das Zeug hergab – die unvergessliche Geburtsstunde meiner Beckenarbeit (Tschinellenarbeit). Und genau um
diese Energie geht es auch beim nächsten Titel und da möchte ich dasTempo anziehen und zu einem Boogie-Woogie überleiten …

 

The Blue Flagships feat. Rusty Zinn:
Rusty Zinn (guit / voc)
Duke Seidmann (sax)
Wendelin Salzmann (sax)
Dave Ruosch (piano)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
T-Bone Walker / Grover McDaniel

rec. 24. November 2003
CH, Uster, Andy Weiss
photo: Arsène Saheurs

04. Walking This Boogie
Da geht die Boogie-Woogie-Post ab, live aufgenommen bei einem Konzert in der Waldorfschule Ludwigsburg. Da fallen mir einige PianistInnen ein, mit denen ich auch die Ehre hatte zu spielen:
Andreas Sobczyk, Axel Zwingenberger, Bob Gaddy, Little Willie Littlefield, Champion Jack Dupree, Christian Dozzler, Henning Pertiet, Tibor Grasser, Martin Pyrker, Vince Weber, Dave Ruosch, Jean-Pierre Bertrand, Günther Straub, Charly Furthner, Hannes Otahal, Christoph Rois, Julien Brunetaud, Joachim Palden, Maurice Imhof, Chris Conz, Christina Jaccard, Dennis Köckstadt, Stefan Ulbrich, Stefan Koss, Megumi Otsuka, Geri Schuller, Fabian Fritz, Christian Rannenberg, Andy Lee Lang, Piano Frizz u.v.m. Dani Gugolz (ursprünglich Pianist) hat diesen Boogie mit seiner Stimme kraftvoll vervollständigt. Zu dieser Zeit hatten wir viel Kontakt mit der deutschen Bluesband B.B. & The Blues Shacks, deren Gitarrist Andreas Arlt ist und mit ihm geht’s zum nächsten Titel …

 

Frank Muschalle Trio:
Frank Muschalle (piano)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Roosevelt-Sykes

rec. 19. Jänner 2008
Adrian v. Ripka, Bauerstudio
photo: Arsène Saheurs

05. Let's Start A Romance
lch war gleich Feuer und Flamme, als Andreas Arlt unsere R&B Caravan als Studioband für seine CD-Produktion vorschlug. Wir trafen uns in meiner geliebten Heimatstadt Wien im KoKa Studio meines Freundes Andi Wingert, der Mann meines Soundvertrauens. Um Missverständnisse auszuräumen: es handelt sich beim Studionamen um die Abkürzung der damaligen Band “Kottans Kapelle” bei der Andi und ich die Rhythmusgruppe bildeten. Ali wird sich freuen, wenn ich hier eine der gespielten Gitarrenmodelle samt Amp vorstelle: Gibson ES 345 mit Amp Fender Princeton Reverb Bj. 1966 ohne Effekte, Effektboards oder andere Tricks, schlicht per Kabel direkt in den Amp.
Der Spaß am Aufnehmen im schalldichten Studio wurde stets mit frisch gemahlenem Kaffee versüsst.
Detlev Hoegen von Crosscut Records/Bear Family hat mir “Romance” ans Herz gelegt und ich finde, er hat Recht mit seiner Wahl. Genauso wie ErikTrauner, der Leader der Mojo Blues Band, den nächsten Song empfohlen hat.

 

Andreas Arlt – All Time Favorites:
Andreas Arlt (guit)
Frank “Pepe” Peters (voc)
Andreas Sobczyk (piano)
Tom Müller (sax)
Martin Grünzweig (tb)
Stefan Gössinger (trb)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Little Joe Hinton

rec. 14. März 2011
mix & mastering
KoKa Studio, Vienna
Andreas Wingert
photo: Peter Müller

06. Barefoot Rock
Nachdem ich meine Lehrjahre bei der Mojo Blues Band von 1989 bis 2001 absolviert hatte, mit unzähligen tollen Erlebnissen und energiegeladenen Konzerten, war es 2007 wieder soweit: Erik hat mich angerufen und ich durfte bei diesem Titel den Schlagzeughocker von Didi Mattersberger im Tonstudio von Gerhard Wessely “Soundborn” im Juli 2007 besetzen.
Übrigens spielt Didi jetzt auch ein Slingerland (von DW limitiert gebautes) Drumset.
Was für ein leiwandes Gefühl, wieder mit meiner geliebten Bluesband im Studio zu rocken. Die Erlebnisse rund um die gemeinsame Zeit waren sofort wieder in meinem Kopf in Form von Bildern, die mein Spiel beeinflussten. Es ist schön, seit dieser Zeit wieder mit Erik eine Freundschaft zu erleben, die sich von langen Spaziergängen und Radfahrten bis hin zu Produktionen seiner Solo-CD’s oder jener der Mojo Blues Band erstreckt. Bei diesem Titel war kein Klavier dabei, somit wird es wieder Zeit für einen pianistischen Beitrag.

 

Mojo Blues Band:
Erik Trauner (guit / voc)
Siggi Fassl (guit / voc)
Herfried Knapp (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
LaCharles Harper / Josef W. Scott

rec. 11. Juni 2007
Soundbornstudio, Vienna
Gerhard Wesely
photo: Sylvia Müller

07. Munson Street Beakdown
Diese Formation war ein Glückstreffer: Andi Sobczyk hatte den richtigen Riecher, diese Aufnahmen zu ermöglichen und er hat mir auch diesen Titel aus der CD “Like It Is” zur Wiederauflage empfohlen. Wie auch bei anderen Titeln dieser CD wurde in Andi Wingert’s KoKa Studio aufgenommen.
Bei “Munson Street Breakdown” möchte ich als Drummer auf den besonderen Triolenbeat hinweisen, der mit den Beserln auf der Snare (kleine Trommel) mit einemTrick gespielt wird (den ich aber nicht verrate). Die Swing-Energie von einer meiner ersten Schlagzeug-lnspirationen Gene Krupa und den Granden Lionel Hampton, Buddy Rich, Ed Thigpen, Sonny Pane, Shelly Manne und Cozy Cole hat mich dabei besonders inspiriert, diesen Beat zu kreieren.
Nach so einer energetischen Nummer muss einfach wieder einmal Ruhe im Karton einkehren und dafür eignet sich besonders:

 

Andreas Sobczyk Quartet:
Andreas Sobczyk (piano)
Herbert Swoboda (cl)
Martin Grünzweig (tb)
Tom Müller (sax)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Lionel Hampton

rec. 2009
KoKa Studio, Vienna
Andi Wingert
photo: Franz Vogler

08. Don't Think It's Over
Mit dem Gitarrentalent Peter Kern hatte ich im Oktober 2006 bereits eine Duo-CD (Styx CD 1025) veröffentlicht, diese wurde mit Hilfe des Photographen Franz Vogler im Soundborn Studio aufgenommen. Als Peter mit diesem Song während einer Probe in meinem Studio loslegte, war für mich der zugehörige Schlagzeug-Beat im Stile von Jimmy Reed ,sonnenklar’.
lch drückte dem Pianisten Wolfgang Pöll meine Gibson-Gitarre in die Hand und bat ihn, diesen Rhythmus mit seinem ‘offbeat’, den er sonst am Klavier dazu spielt, zu unterstützen. Mark Swoboda überzeugt dabei durch seinen tollen Gitarrengroove.
Diese Minimal-Besetzung mit Gesang, drei Gitarren und Schlagzeug – das Ergebnis hat mich fast vom Hocker gerissen. Das wollte ich Euch nicht vorenthalten, bevor wir weiter nach New Orleans reisen …

 

Peter Kern & Band:
Peter Kern (guit)
Marc Swoboda (guit)
Wolfgang Pöll (guit)
Peter Müller (drums)

Autor:
Peter Kern

rec. 11. Dezember 2019
Styx Studio Vienna
photo: Peter Müller

09. Darktown Strutters Ball
Was für eine Woche! Im berühmten Recordingstudio “Power Sound”, in dem z.B. schon Prince, die Backstreet Boys, Gianna Nannini, Lady Gaga, Lenny Kravitz, Keith Jarrett, Nazareth oder Europe ihre Welthits aufgenommen hatten, durfte ich im Auftrag eines Schweizer Musikliebhabers unter anderem diesen Titel einspielen. Die komplett analogen Aufnahmen auf Band, mit sehr alten, wertvollen und wunderbaren Mikrophonen, sind als Doppel-Vinyl-Set und auf Styx CD 1006 erhältlich.
Eines davon gehört in jeden Musikhaushalt. Bei diesem speziellen Song konnte ich erstmals einen New Orleans-Beat wählen, den mir mein Freund Tommie Harris während einerTournee in Straubing zeigte. Erstmals war die Unabhängigkeit der Gliedmaßen zunächst nicht unter einen Hut zu bringen, aber Übung macht ja bekanntlich ‘den Meister’ …
lm nächsten Titel kommt wieder Boogie Woogie zum Zug …

 

Sob & The Czyks:
Denise Gordon (voc)
Andreas Sobczyk (piano)
Stephan Holstein (cl / sax)
Malo Mazurie (tp)
Andreas Dombert (guit)
Karol Hodas (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Shelton Brooks

rec. 12. August 2020
Powersound Maur, CH
Andreas Wingert
Reto Muggli
photo: Andreas Wingert

10. Rollin' And Squeezin'
Diesen Boogie-Rhythmus hat mir Hans-Werner Ewert gezeigt, Moderator im deutschen Rundfunk, der unsere Musik immer wieder im Rundfunk und an live-Konzerten präsentierte. Als im April 1991 diese Aufnahme im Soundborn Studio im 8. Wiener Bezirk eingespielt wurde, war ich noch ein ,Frischling’ als Trommler im Bereich Boogie Woogie. Die Gespräche mit dem gleichaltrigen Axel Zwingenberger nahmen mir das Lampenfieber und wir legten einfach los. Axel empfahl mir, daß ich mir den Rhythmus einer fahrenden Dampflok vorstelle, ab diesem Zeitpunkt waren die Kopfbilder ausschlaggebend, um diesen Beat zu ezeugen.
Die Spielfreude, die ich sehr genossen habe und der Bandsound sind einfach fesselnd, ein Musik-Genuss, der kein Bein ruhig stehen lässt.
Buben und Mäderl – runter vom Sofa – und lasst euer Wohnzimmer zum Tanzsalon werden, bevor wir uns wieder beruhigen und eine Wahnsinns-Frauenstimme zum Zug kommen lassen.

 

Mojo Blues Band feat. Axel Zwingenberger:
Axel Zwingenberger (piano)
Erik Trauner (guit)
Markus Toyfl (guit)
Christian Dozzler (acc)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
A. Zwingenberger

rec. April 1991
Soundborn Studio
Gerhard Wesehly

11. I'm Leaving Now'
Diese Stimme hat mich umgehauen: gefühlvoll, kräftig und voller Energie, das ist Martina Kucera. Danke an Herby Dunkel für die Vermittlung; als ich mit ihr die Styx CD 1070 im Jahre 2013 veröffentlichte, bot sich die Möglichkeit mein Studio im eigenen Haus für die Aufnahmen zu nutzen, wobei mir Andi Wingert als Tontechniker für Mix und Mastering zu Seite stand. Gottfried Gfrerer hat sich als wunderbarer Arrangeur und Musiker eingebracht!
Mit dieser Aufnahme ist eine herrliche Stimmung gelungen und dafür ist nicht zuletzt auch Erik Trauner verantwortlich. Zu diesem Titel passt mein New Orleans Schlagzeugstil perfekt.
Der nächsteTitel ist ebenfalls in meinem bescheidenen Studio entstanden mit einem speziellen Musiker aus Philadelphia …

 

Martina Kucera:
Martina Kucera (voc)
Gottfried Gfrerer (guit)
Erik Trauner (guit)
Teresa Kucera (choir)
Josefine Kucera (choir)
Peter Müller (drums)

Autor:
John Ray Cash

rec. Oktober 2013
Styx Studio, Vienna
photo: Peter Müller

12. Come To Me Woman
Ein US-Musiker in Wien – das ist aufregend, besonders wenn dieser Harpspieler mit Musikern getourt ist wie Jimmy Rogers, Rick Estrin & the Nightcats, Charlie Musselwhite, Little Sammy Davis, Mark Hummel usw.
Solche Begegnungen sind mir bereits aus der Zeit mit der Mojo Blues Band bekannt: hinein ins Studio und spielen – einfach drauflos. Das Ergebnis ist Musik mit zwei der besten Mundharmonikaspielern der Blues-Szene: Steve Guyger und unser österreichisches Aushängeschild Geri Lülik. Beim Chicago Blues ist der exzellente Drummer Fred Below mein großesVorbild.
Der nächste Song ist ganz im Boogaloo-Stil gehalten…

 

Steve Guyger & Band:
Steve Guyger (harp / voc)
Herby Dunkel (guit)
Gert Lülik (harp)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Steve Guyger

rec. 18. Juli 2019
Styx Studio, Vienna
photo: Sylvia Müller

13. That Saxy Feeling
Der CD-Titel erinnert mich an die Aussage des Saxophonisten A. C. Reed (den ihr später bei Titel 15 noch hören werdet). A. C. hat nach einem Konzert, als ich mit ihm und der Mojo Blues Band durch die Schweiz tourte, in einer Pause an der Bar gesagt “No drink, no talk”. Tom Müller (nein, wir sind nicht verwandt) dürfte diese Aussage für seine Styx CD 1101 aufgeschnappt haben “sax first, talk later”. lch habe mein Studio auf vier Aufnahmeräume vergrößert, um diese Produktion zu ermöglichen – der Spaß während dieser Recording-Session ist zu hören!
Der großartige Earl Palmer, DIE R&B-Schlagzeug-Legende schlechthin, war mir hier ein Vorbild: falls ihr einmal Zeit habt, dann googelt diesen Musiker – ihr werdet staunen, wo überall er seine ,Drummerfinger’ im Spiel hatte!

 

Tom Mueller & Band:
Tom Mueller (sax / voc)
Dave Ruosch (piano)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Tom Mueller / Eberhard

rec. 26. November 2018
Styx Studio, Vienna
Peter Müller
mix, master: Tom Müller
photo: Kai Strauss

14. Born To Sing
Südseeinsel-Feeling ist hier in meinem Styx Studio aufgekommen mit einem sehr lustigen musikalischen Einstieg in diesen Song. Das war eine Session, bei der wir uns nach Reggae sehnten und versuchten, dieses Gefühl in den Proberaum zu holen. Dazu habe ich die Beleuchtung auf jamaikanische Farben abgestimmt und es hat geklappt mit dem Karibik-Spielgefühl.
Wolferl Pöll hat sehr bewusst die 88 Tasten so gedrückt, dass es zum Musikerlebnis wurde. Jazz, Blues oder Reggae – diese Stile sind allesamt miteinander verwandt. Cool gespielt – genau so wie A.C. Reed Saxophon im folgenden Chicago Blues-Titel spielt und unverwechselbar singt…

 

Peter Kern Trio:
Peter Kern (guit / voc)
Wolfgang Pöll (piano)
Peter Müller (drums)

Autor:
Peter Kern

rec. 8. Juni 2017
Styx Studio, Vienna
Peter Müller
photo: Cécile Nordegg

15. Last Time Around
Chicago Blues pur, ein Hammersong, den ich mir ausgesucht habe, um ins Jahr 2000 zurückzuhören und zu beweisen, wie wohl ich mich mit der Mojo Blues Band gefühlt habe.
Die Doppel-CD “Blues Parade 2000” war meine zweite Styx-Produktion und gleichzeitig traumbesetzt mit Jimmy Anderson, Nappy Brown, Larry Dale, Bob Gaddy, Jimmy McCracklin und Doug Jay. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Mojos herzlich bedanken für ihre spezielle musikalische Einschulung nicht nur in dieser Stilistik. Geschulte Saxophonisten erklären mir, es sei nicht so einfach, in den Gitarrentonarten zu spielen; genau deswegen zieh ich den Hut vor A. C. Reed. Übrigens hat er lange Zeit bei Earl Hooker, Junior Wells und Albert Collins gespielt UND war oft auf Tour mit meinen Heroes, den Rolling Stones (dazu noch später bei Titel Nr. 19). Aber vorher wird’s ein wenig kommerzieller, doch auch das habe ich gerne gemacht.

 

Mojo Blues Band feat. A. C. Reed:
A. C. Reed (sax / voc)
Erik Trauner (guit)
Markus Toyfl (guit)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Aaron Corthen

rec. 5. März 1993
Chicago

16. Pennies From Heaven
Rock’n’RolI oder R&B der 40er und 50er Jahre – das verkörpern Swinging Ladies DeLuxe. Zwei Frontfrauen der Swing-Szene mit dem gewissen Hauch von Erotik und Esprit gepaart mit einer gehörigen Portion Selbstironie, begeistert das Publikum im ln- und Ausland mit Songs von Louis Prima, Louis Jordan, den Andrew Sisters oder Fats Domino. Da fällt mir ein, dass ich mit dem langjährigen Saxophonisten und Bandleader der Fats Domino Band, Herb Hardesty, eine schöne Tour im März 2006 gespielt hatte.
Dieses spezielle Erlebnis zusammen mit dem Frank Muschalle Trio ist auf der Styx CD 1052 “Fine Blend” zu hören, jene mit der Teetasse auf dem Frontcover… um gemütlich einen schönen Schluck Tee zu trinken folgt allerdings ein Country Song …

 

Swinging Ladies DeLuxe:
Regina Hebein (voc)
Barbara Jascht (piano / voc)
Martin Spitzer (guit)
Roland Lensch (sax)
Wolfgang Hering (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Arthur Johnston / Johnny Burke

rec. Februar 2003
KoKa Studio, Vienna
Andreas Wingert

17. Nails In My Coffin
Für diesen feinen Country-Song aus der Feder von Herby Dunkel war es ein großes Vergnügen zusammen mit Herwig Mitteregger zu musizieren, vielen bekannt aus der internationalen Country-Szene. Mit der Band Nugget spielt er herrlichen Bluegrass.
Ein spannendes und entspanntes Treffen im Styx Studio wird hier hörbar. Es ist für mich auch eine gute Abwechslung mit Benji Hösel, einem sehr interessanten Bassisten, die Rhythmusgruppe zu diesem Song zu bilden – eine Session habe ich mit den beteiligten Musikern bereits früher im Wiener ,Reigen’ gespielt. ln diesem Wiener Traditionslokal hatte es 2013 ein denkwürdiges Konzert im Rahmen des ‘Vienna Blues Spring’ mit dem Musiker des folgenden Songs gegeben…

 

Herby Dunkel Projekt feat. Herwig Mitteregger:
Herby Dunkel (guit / voc)
Helmut Mitteregger (mandoline)
Benji Hösel (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Herby Dunkel

rec. 18. Jänner 2017
Styx Studio, Vienna
photo: Sylvia Müller

18. Slinky
Es war ein tolles Erlebnis mit dem Slide-Gitarristen (und ehemaligen Mitglied der Kult-Band Fleetwood Mac) und unserem geschätzten Kollegen Hannes Kahses auf der Bühne und im Studio zu stehen. Jeremy ist ein glühender Fan der Musik von Elmore James und singt seit den 1960ern “Shake Your Moneymaker”. Jeremy hatte ich bei einer Hochzeit in der Schweiz kennengelernt und dort jammten wir spontan zusammen mit Duke Seidmann und Dani Gugolz. Seitdem sind wir in Kontakt. Der Titel “Slinky” zieht einen gleich in seinen Bann und lässt die 60er-Jahre auferstehen. Als Kind dieser Zeit ist es mir ein Bedürfnis, einen weiteren Song dieser Art auf dieser CD zu veröffentlichen.
Nachdem ich Charlie Watts, einen meiner Vorbilder, kennengelernt hatte, versuche ich einen seiner Beats im nächstenTitel zum Besten zu geben …

 

Jeremy Spencer:
Jeremy Spencer (slideguit)
Hannes Kahses (guit)
Dani Gugolz (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Jeremy Cederik Spencer

rec. 25. März 2013
Styx Studio, Vienna
photo: Sylvia Müller

19. Jumpin' Jack Flash
Als Zünder für die Idee dieses Album zu veröffentlichen, ist diese Aufnahme von und mit meinen alten Freunden der Gorilla Gang entstanden. Meine ersten Trommelschläge waren inspiriert von Charlie Watts, dem Drummer der Rolling Stones, von mir Mitte der 1960er abgeschaut und abgehört. Es war mir eine große Ehre, ihm mein geliebtes ‘Slingerland Radio King 1940’ Drum Set für seine Boogie-Woogie-Tourneen mit Axel Zwingenberger zu borgen, dabei habe ich ihn als ausgesprochen netten Mann kennengelernt. Bei seinen Wienbesuchen bring ich ihm meistens Manner Schnitten als kleines Geschenk mit als Erinnerung an ein süßes Wien.
Als runder Abschluss meiner musikalischen Reise darf ein Wienerlied nicht fehlen …

 

Gorilla Gang:
Ernst Happel (guit / voc)
Peter Gatterweh (guit)
Peter Bürgmann (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Mick Jagger / Keith Richards

rec. 1999
KoKa Studio, Vienna
Andi Wingert
photo: Peter Müller

20. Blasengerl
Da kann ich meine Wiener Wurzeln präsentieren: ich war acht oder neun Jahre alt und hatte mit meinen Großeltern nach der heiligen Sonntagsmesse gemeinsam musiziert, Opa hatte ,die Geige gekratzt’ und Oma sich als Zitherspielerin versucht, bevor der Schweinsbraten für die Großfamilie serviert wurde … der ¾ Takt ist nicht aus meinem ,rhythmischen Leben’ wegzudenken. Stammcafe traf sich in den letzten 30 Jahren regelmäßig und es werden nach wie vor Songs geschrieben.
Endlich hört ihr meinen Freund Peter Hermann an der Gitarre. ln der Zeit, als ich bei ,Kottans Kapelle’ trommelte, ist eine Vinyl-Single mit Martin Pattart unter dem Bandnamen ,Perfekt Defekt’ mit dem Titel ,,Alptraum” erschienen. Martin hat diesen Text im vorigen Jahrhundert geschrieben und er gilt auch heute noch: schwarzer wienerischer Humor…

 

Martin Pattart:
Martin Pattart (guit / voc)
Peter Herrmann (guit)
Peter Gatterweh (guit)
Aci Finder (violine)
Erich Steinkoger (cl)
Erwin Krammer (bass)
Peter Müller (drums)

Autor:
Martin Pattart

rec. Dezember 2000
KoKa Studio, Vienna
Andi Wingert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen