WHITE STARS

White Stars

WHITE STARS

Peter Reischl
Günther Reischl
Walter Reischl
Joschi Scheucher

1988 – das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark
1988 – das Goldene Ehrenzeichen der Stadt Graz
2009 – Erzherzog Johann Award
2015 – EUROSTAR von AKM/VÖV für besondere Verdienste in der Musik verliehen
2023 – SMAGO!-Legenden-Award

11× Gold
2× Platin
1× Kristall für über 500.000 verkaufter Tonträger in Österreich

Zehn Lieder waren es, die sie ihr Repertoire nannten, als in ihrem Stammlokal die Band ausfiel. Also mußten Peter, Günther, Walter Reischl und Joschi Scheucher, die sich schlicht und einfach White Stars nannten, aushelfen. Das war 1963, heute sind die Musiker aus der heimischen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Sie haben zwar vor einigen Jahren, nach ihrem 30jährigen Jubiläum, mit dem Musizieren aufgehört, ihre Musik jedoch bleibt unvergeßlich und ihre Lieder sind Evergreens geworden.

Es war das Publikum, das den Musikern den Namen White Stars gab. Für Bühnengarderobe hatten die jungen Burschen einfach zu wenig Geld und so kauften sie zu ihren weißen Hemden, die damals für sie erschwinglichen Arzthosen um je 78 Schillinge. 1964, schon ein Jahr später, bekamen sie ihr erstes großes Engagement beim Gasthof Fischerwirt in Gratwein, wo sie elf Jahre lang jedes Wochenende auftraten. Mit ihrer weichen Welle eroberten die White Stars schnell die Herzen der MusikliebhaberInnen. Ihre Lieder handelten von Träumen, erfüllter und verschmähter Liebe und drückten jede Art von Gefühlen aus. Ob Schüler oder Großmutter, jede Altersklasse gehörte bald zur Fangemeinde der White Stars.

1970 absolvierten sie die ersten Auftritte bei Sommerfesten und nahmen ihre erste Schallplatte auf. Auch der erste Schallplattenvertrag für eine Langspielplatte wurde in diesem Jahr Wirklichkeit. Der Verkauf dieser Tonträger florierte, die Nachfrage war enorm wobei sich vor allem die Damen beim Plattenstand der diversen Veranstaltungen mit schwarzen Scheiben eindeckte. Das starke Geschlechtwiederum kaufte meist heimlich und verstohlen nach der Veranstaltung beim Fahrzeug der Musiker mit den Worten „Gebt’s ma schnell a Platt’n“!.

1974 stieß Michael Reischl zu den White Stars und hat mit seinem Bruder Walter unzählige Hits geschrieben. 1976 wurde den Musikern die erste von elf Goldenen Schallplatten verliehen. Später gesellten sich noch zwei Platin und eine Kristallauszeichnung dazu. Zahlreiche Live-Radiosendungen, TV-Auftritte und Tourneen durch Österreich waren die Folge ihrer Popularität. Ihr wohl größter Hit war „Ich war nie ein Casanova“, der in der TV-Sendung „Tritsch-Tratsch“ präsentiert wurde. Zu Silvester 1990 traten die White Stars bei Karl Moiks Musikantenstadl in Chemnitz auf.

Die White Stars hatten in ihrer 30jährigen Laufbahn ca. 3.000 Liveauftritte, haben dabei ca. 2 Millionen Menschen unterhalten und 350 Bühnenanzüge verbraucht. 150 Eigenkompositionen werden die Fans der Weißen Sterne auch die nächsten Jahre begleiten.

Quelle: „Stars und Legenden“ von Jess Robin

Teilen via: