BildDaten
eine Band als Ur-Ahnen der Dialekt-Welle

Besetzung:
Franz Danninger: Gitarre
Gerhard Nezavdal: Orgel
Erich Slais: Bass
Peter Trimmel: Gitarre
Johannes Biber: Schlagzeug

HistorieDiscographiePresse

1967/68, als die Bee Gees mit „Massachusetts“ und die Beatles mit „Lady Madonna“ die Hitparaden anführten, als Peter Alexander „Delilah“ und Udo Jürgens die „Cottonfields“ besang, da fanden sich in Wien fünf junge Musiker zu einer Band. Irgendwie kamen sie sich verloren vor – daher auch der Name LOST GENERATION. Fünfmal wöchentlich trafen sich die jungen Burschen, um an ihrem Repertoire zu arbeiten, Neues einzustudieren und Ideen für Eigenkompositionen zu verwirklichen. Dabei ging es naturgemäß nicht gerade leise zu. Und obwohl das Probelokal, ein Keller im 15. Wiener Gemeindebezirk, mittels dämpfender Materialien so weit wie möglich schalldicht gemacht wurde, gab es von Zeit zu Zeit Anzeigen beim zuständigen Polizei-Kommissariat. So wurden sie dort zu „Stammgästen“ wider Willen. Dabei gilt ja wie in allen Berufsbereichen gerade in der Musik das Motto „ohne Fleiß kein Preis“. Also übten sie allen Problemen zum Trotz fleißig weiter und bastelten so an ihrem Erfolg.

Dieser begann schon mit ihrem ersten öffentlichen Auftritt anlässlich eines Band-Wettbewerbes im Wiener Star-Club. Sie belegten den beachtlichen zweiten Platz und avancierten zur Lieblingsband nicht nur im Star-Club. So folgten drei Auftritte im Wiener Rathaus, wobei im Rahmen des Twen-Shops ein Star-Gig mit Chris Roberts für den guten Ruf der Band sorgte.

Bei diesen Veranstaltungen wurde auch ein Schlager geboren, der den Weg in die Plattenstudios ebnete. „Und i steh‘ mitten drin“ mit der Rückseite „Hau‘ Di am Dampfer, Zwutschkerl“ – beide Lieder selbst getextete Eigenkompositionen – war ihr erster zählbarer Erfolg.

Es folgten Konzert-Tourneen durch Österreich, wobei die Gruppe in einem Programm-Paket mit Lance Lumsden, Nick Oliver und Chris Eklund auftraten. Durch das Programm führte wechselweise Hannes Patek und Peter Rapp.

Bei einem Auftritt in Oberösterreich traten zwei junge Burschen an die Gruppe mit der Bitte heran, selbst etwas zum Besten geben zu dürfen. Diese zwei Nachwuchskünstler waren schon bald als Waterloo & Robinson ein Begriff. In Wien passierte der Lost Generation ähnliches mit einem jungen Mann namens Johann Hölzl, dem späteren Falco.

Es gab Veranstaltungen wie die in Seeboden in der Tenne, wo die Lost Generation mit Peter Cornelius, Waterloo & Robinson und der Gruppe Springtime auftraten. Sie waren auch die Band, die österreichweit bei allen 30 Veranstaltungen des großen Disco-Tanz-Wettbewerbes aufspielte. Es gab Engagements wie z.B. zum Grazer Ärzteball oder zum Hollabrunner Zeltfest. Und so ganz nebenbei spielten sie zwei Jahre lang jeden Sonntag im Wiener Star-Club.

Nach ihrer zweiten Single belegten sie bei der Wahl zum Pop-Idol 1970 den sensationellen 10. Platz, noch vor Elvis Presley, den Rolling Stones oder Jimi Hendrix, um nur einige zu nennen.

1972 löste sich die Gruppe leider aus beruflichen Gründen der Mitglieder auf. Hinterlassen haben sie uns ein Stück österreichische Popgeschichte.

Die Mitglieder von Lost Generation:

FRANZ DANNINGER
Solo-Gitarrist und Bandleader
am 28.10.1948 in Wien geboren, von bürgerlichem Beruf Angestellter der Pensionsversicherungsanstalt.
Instrumente: Akkordeon, Bass-, Rhythmus- und Solo-Gitarre
Hobby: Elektronische Bastelarbeiten

GERHARD NEZAVDAL
Orgel
am 28.05.1945 in Wien geboren, Chemiker im Atomreaktorzentrum Seibersdorf
Instrumente: Klavier, Orgel, Akkordeon, Trompete, Saxophon, Klarinette
Hobby: Alte Waffen und klassische Musik

ERICH SLAIS
Bass-Gitarre
am 29.07.1937 in Wien geboren, Chemiker im Atomreaktorzentrum Seibersdorf
Instrumente: Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug, abgeschlossener Dirigentenlehrgang am Konservatorium der Stadt Wien unter Prof. Müller
Hobby: Klassische Musik und Züchten von exotischen Schlangen

PETER TRIMMEL
Rhythmusgitarre
am 28,10.1947 in Wien geboren, Feinjuwelenmonteur und Silberschmied
Instrumente: Solo- und Rhythmusgitarre
Hobby: Moderne Zeichnungen für Goldschmiedearbeiten und modische Kleidung

JOHANNES BIBER
Schlagzeug
am 21. März 1947 in Wien geboren, Beamter
Instrument: Schlagzeug
Hobby: Autofahren (neuerdings auch Straßenbahn)

Robert Wiaderni
nach einem Gespräch mit der Gruppe Lost Generation
Ende 1993

Singles

Lost Generation - Singles

JahrLandLabelInterpretTitel
1968APhilips 6023 024Lost GenerationUnd i‘ steh‘ mitt’n drin / Hau‘ Di am Dampfer, Zwutschkerl
1969APhilips 6023 031Lost GenerationA Strossnbaun ohne Gleis / Wos is des scho wert
Kurier

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen