Daniela ‚SaxoLady‘ KRAMMER

<strong>Bild</strong><strong>Daten</strong>
Saxophonistin, Sängerin, Komponistin, Autorin, Bandleaderin

geboren am 28.12.1968 in Wels

<strong>Biographie</strong><strong>Discographie</strong><strong>Buch</strong><strong>Promo</strong><strong>Bilder</strong>
Daniela erblickte am 28. Dezember 1968 als erstes Kind von Johann Pramhaas und Ehefrau Hermine Pramhaas (geb.Sykora) in Wels, einem kleinen oberösterreichischen Städtchen, das Licht der Welt. Ihr Vater, der in seiner Freizeit Gitarre spielte und im Kirchenchor sang, führte sie schon früh zur Musik. Im nahen Ort Eberstalzell, berühmt durch Gunther Philipp, der dort eine Landarztpraxis betrieb, besuchte sie die Volks- und Hauptschule. Die Eltern haben bald das musikalische Talent von Daniela entdeckt und ermöglichten ihr in der Volksschule Blockflöte spielen zu lernen. Gemeinsam mit ihren 3 jüngeren Brüdern, David, Johann und Phillip, gab es viel gemeinsames Musizieren in der Familie.

Nach der Pflichtschule setzte Daniela ihren Bildungsweg an der Handelsakademie Wels fort, und begann in diesen Jahren Klarinettenunterricht bei Prof. Frauenhuber zu nehmen. Zeitgleich, im Jahr 1982, trat sie dem Jugendblasorchester der Handelsakademie Wels bei und spielte dort die Klarinette. In diesem Orchester, mit zahlreichen Auftritten bei Stadtfesten und anderen Feierlichkeiten, stärkte sich immer mehr ihre Liebe zum Musizieren. Auch in der Blasmusik ihres Heimatortes Eberstalzell spielte sie 3. Klarinette. Jedoch ein Aufstieg zur 1. Klarinette beim Orchester war aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

So entschloss sie sich auf das Instrument Altsaxophon und später Sopransaxophon umzusteigen. Die Mitgliedschaft bei der Bigband Neuhofen gab der Musikerin den Anreiz, extra ein Tenorsaxophon anzuschaffen.

1986 schloss Daniela die Handelsakademie mit der Reifeprüfung ab und war kurze Zeit in einem Praktikum tätig. Doch bald übersiedelte sie nach Wien und begann das Studium „Klassisches Saxophon“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst. Nach dem Abschluss im Jahr 1995 erweiterte sie ihre musikalische Ausbildung mit dem Zusatzstudium „Popularsaxophon“. Den Abschluß schaffte sie im Jahr 1997. Christian Maurer und Klaus Dickhäuter, Jazzmusiker, waren damals die Inspiration zu ihrem Wandel der Musikrichtung – von der Klassik zum Jazz.

Mit 2 befreundeten Musikerinnen gründete sie 1998 die Gruppe „Accountants“ (Monika Dörfler, klavier / Christine Matzy, bass / Daniela Krammer, saxophon + gesang). Diese Band trat mit der Schauspielerin Alice Schneider auf, die verschiedene Texte las. 2006 löste sich diese Gruppierung wieder auf.

An der Hochschule lernte sie auch ihren späteren Mann Oliver Krammer kennen. Mit ihm gründete sie im Jahr 2004 die Jazzformation „Saxophone Affairs.“ Daniela als Frontfrau am Saxophon. In dieser Formation wirkten weiters mit:

Roland Guggenbichler (piano)
Heribert Kohlich (piano)
Hans Zinkl (gitarre)
Karl Sayer (Kontrabass)
Bernhard Osanna (kontrabass, e-bass)
Andreas Tieber (e-bass)
Oliver Krammer (schlagzeug).

In dieser Zeit agierte Daniela auch mit der Schauspielerin Petra Dinhof als „Duo Wort & Ton“ in einem Ein-Personen-Theaterstück. Daniela Krammer umrahmt und begleitet mit ihrem Saxophon Petra Dinhof, die Literatur und Geschichten in Wiener Mundart liest, mit abgestimmter Musik.

2007 begann Daniele Krammer Freude an eigenen Kompositionen zu finden. Sie vertonte Texte von Ingeborg Bachmann und präsentierte diese Lieder mit der Gruppe „Encouters“.

2011 vertonte sie sodann ihre eigenen Gedichte mit dem von ihr gegründeten „Kämmerchen Orchester“ auf der CD „Jedes Mal wieder“.

In den Jahren 2014 bis 2019 begleitete Daniela Lesungen von Barbara Wussow und Albert Fortell musikalisch. Außerdem wirkte sie beim Radio-Symphonieorchester und dem Klangforum Wien mit und stand mit Ines Reiger, Albert Kreuzer, Stella Jones, Andy Baum und Monti Beton auf der Bühne.

Zu ihrem Künstlernamen SaxoLady kam sie durch folgendes Erlebnis. Ein Musikmanager fragte unverblümt, ob sie auch im Bikini auftreten möchte. Ihre Antwort darauf: „Nein. Ich bin die SaxoLady und keine Sexy-Hexy. Tut mir leid.“

Neben all dieser musikalischen Entwicklung und herausfordernden Tätigkeiten gebar sie 1999 ihren ersten Sohn Timon, heiratete 2000 ihren Oliver und schenkte ihm 2002 den zweiten Sohn Benjamin (mittlerweile selbst Pianist und Schlagzeuger).

Liebe Daniela, wir wünschen Dir jede Menge Erfolg und verwöhne Deine Hörer weiterhin mit Deinem tollen Saxophon.

Rosita Romano
im Juni 2023

CD

Daniela SaxoLady Krammer - 5" CD

Jahr
Land
Label
Interpret
Titel
2011
A
Das Kämmerchen Orchester
Jedes Mal wieder
2014
A
Daniela 'SaxoLady' Krammer
Music for Special Moments
2022
A
Daniela 'SaxoLady' Krammer
Leise Lieder
Daniela Krammer: Der schönste Platz der Welt – Auflage © 2020 – ISBN 978-3-99087-127-0
Teilen via: