AbbildungKinoprogrammAutorTechnikDarstellerMusik
Neues Film-Programm
Nr. 1342, April 1959
Drehbuch: Maria Matray, Answald Krüger und Helmuth M. Backhhaus nach einer Idee von Adolf Schütz
Regie: Georg Jacoby
Produktionsleitung: Heinz-Günter Sass
Musik: Lothar Olias
Musikalische Leitung: Heinz Alisch
Liedertexte: Kurt Schwabach, Hans Bratke und Walter Brandien
Choreographie: Sabine Ress
unter künstlerischer Mitarbeit von: Gisela Free
Kamera: Willy Winterstein
eine Gyula-Trebitsch-Produktion der Real-Film G.m.b.H. Walter Koppel im Verleih der NF
Rökk, Marika – Carola Lorm
Lukschy, Wolfgang – Peter Hall
Lingen, Theo – Schmitt in Fa. Schmitt
Schmidt, Peer – Heinz Schmitt
Grabley, Ursula – Frau Schmitt
Raul, Fred – Don Alvarez
Fütterer, Werner – Mr. Paxoinous
Sellmer, Erna – Tante Frascinelli
Paritz, Wiebke – Barbara Lorm
Burgmer, Elly – Frau Iversen
Voscherau, Carl – Herr Iversen
Hagen, Ruth – Inge Iversen
Neuss, Wolfgang – Gavrilo
es spielen:
Louis Armstrong und seine Starsolisten
Helmut Zacharias auf seiner Zaubergeige
das Deutsche Filmorchester

es tanzen:
Rökk, Marika
Ketels, Helmuth
Christofolini, Claus
Bredow, Erwin
die Resina-Girls

es singen:
Rökk, Marika
Mo, Billy
die Sunnies
das Cornel-Trio

Filminhalt
Carola Lorm, gefeierter Revuestar in Südamerika, ist außer sich. Ihre blutjunge Tochter Barbara will irgendeinen jungen Mann in Hamburg heiraten. Wie es sich herausstellt, ist dessen Vater ausgerechnet jener Hamburger Südfrüchte-lmporteur Schmitt, der vor einigen Jahrzehnten bei einem Auslandsaufenthalt die ständige Betreuerin Carolas, Tante Frascinelli, mit gebrochenem Herzen zurückließ. Da Carola fürchtet, daß sein Sohn Heinz ein gleicher Casanova ist und Schmitt senior sie zudem in einem Telephongespräch eine „Hüpf-Mamsell“ nannte, beschließt sie, den sauberen Schmitt in Hamburg persönlich ihre Meinung zu sagen.
Wichtigster Anlaß ihrer Reise ist natürlich, ihre mit Heinz Schmitt durchgebrannte Tochter wieder einzufangen.
Don Alvarez, Besitzer des Hotels und Nachtklubs „Paradisos“, läßt seinen Star nicht allein reisen. Natürlich ahnt Carola nicht, welche Schwierigkeiten ihr diese Begleitung bereiten sollte. Alvarez betreibt nämlich einträgliche Nebengeschäfte mit Rauschgift. Einer weiß davon: der elegante „Paradisos“-Kellner Pedro, der sich erst auf dem Hamburger Flugplatz als Kriminalrat Peter Hall ausweist. Als die Zollbeamten in Carolas neuem Koffer einen doppelten Boden und darin einige Säckchen Rauschgift entdecken, rät Hall zum Stillschweigen. Er selbst will den Abnehmerkreis kennenlernen.
Im Hause Schmitt, „Südfrüchte en gros“, feiert man das 75jährige Geschäftsjubiläum. Unverhoffter Besuch stellt sich ein: das Zirkusgirl Carmencita, ein liebevoll-zärtliches Wesen, und die bebrillte, strenge Efrosina Dr. jur. Beide hören auf den Familiennamen Frascinelli. Sünden aus der Jugendzeit fallen Herrn Schmitt recht deutlich ein. Carola alias Carmencita alias Efrosina bringt es zustande, sein Gewissen erheblich zu belasten.
Der Polizei sind Carolas mannigfache Verkleidungen verdächtig geworden. Don Alvarez sucht in ihrem Koffer das – zuvor von den Zollbeamten in Mehl umgetauschte – Rauschgift – und es gibt Aufregungen genug.
Sie erreichen die Spitze, als die Tänzer und Musiker von „drüben“ eintreffen, die nach der Schließung des Hotels „Paradisos“ durch die Polizei kurz entschlossen der berühmten Carola nachgereist sind. Woher jetzt so schnell ein Theater nehmen für die neue Revue? Frau Schmitt setzt ihre persönlichen Beziehungen ein. Die Nacht vor der Premiere hat es in sich. Gangster zwingen Carola in einer dunklen Gegend des Hamburger Hafens die Jacht eines Mister Paxoinous zu betreten. Beobachter sehen die „beschatteten“ Personen an Bord gehen. Alarm für die Polizei.
Carola verschwindet inzwischen gefesselt und geknebelt durch eine Falltür im Inneren der Jacht. Polizei stürmt das Boot und hebt die Bande aus.
Im Theater sucht man verzweifelt nach dem Star. Endlich kann Carola sich befreien. Kaum ist sie jedoch an Land, wird sie von Polizisten erwischt. Nach längerem Verhör im Präsidium bringt Kriminalrat Hall Carola persönlich zur Vorstellung. Die Premiere steigt – der Beifall will nicht enden. Das junge Paar Barbara und Heinz braucht sich von nun an nicht mehr heimlich küssen und Carola ehelicht als Erinnerung an „Die Nacht vor der Premiere“ ihren Kriminalrat vom Dienst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen