AbbildungKinoprogrammAutorTechnikDarstellerMusik
Neues Film-Programm
Nr. 938, August 1958
Drehbuch: Helmut von Backhaus
Regie: Georg Jacoby
Produktionsleitung: Heinz-Günter Sass
Musik: Franz Grothe
Kamera: Willy Winterstein
Ton: Hans Ebel
eine Gyula-Trebitsch-Produktion im Verleih der Jupiter-Film
ein Farbfilm aus Deutschland (West)
Rökk, Marika – Marika
Heesters, Johannes – Michael Norman, Komponist
Platte, Rudolf – Brand, „auch Komponist“
Hagen, Carla – Inge, Marikas Sekretärin
Juhnke, Harald – Frank Flemming, Redakteur
Grosskurth, Kurt – Direktor Schühlein, Palast-Theater
Almassy, Susanne von – Elvira Schühlein
Raul, Fred – Mümmelmann, Agent
Voscherau, Carl – Otto Bullerjahn, Besitzer des Keller-Theaters
es singen:
Rökk, Marika
Blanco, Roberto
die Starlets
es tanzen:
das American Negro Ballet Jazz, Hollywood
Helmut Ketels
Claus Cristofolini
Romerito
die Resina-Girls
die Hiller-Girls
das Neptun-Nymphen-Schwimmballett
es spielt:
das Deutsche-Film-Orchester, Eberhard Soblick
Filminhalt
Auch nach der Scheidung hält der berühmte Komponist Michael Norman (Johannes Heesters) seine schützende Hand über seine frühere Frau Marika Karoly (Marika Rökk) alias Marion Müller, Managerin und Leiterin einer internationalen Künstleragentur. Der Klatschspaltenredakteur Frank Flemming (Harald Juhnke), hinter dem auch Norman steht, schreibt täglich die albernsten Dinge um und über Marika. Immer wieder versucht Norman, um die Hand von Marika anzuhalten. Diese aber versucht unbeirrt, mit wenig Erfolg allerdings, zusammen mit ihrer Sekretärin Inge (Carla Hagen) ihre Künstleragentur auszubauen und gibt Norman einen Korb. Da wird Karoly und ihre Truppe von Direktor Schühlein (Kurt Grosskurth) engagiert, der die Truppe seines Hausagenten Mümmelmann (Fred Raul) absetzt. Jetzt hat Marika in Mümmelmann einen gefährlichen Feind erhalten. Denn dieser kennt seine Konkurrentin und weiß, daß sich hinter dem hochklingenden Namen Marika Karoly nur Marion Müller verbirgt. Auch Elvira Schühlein (Susanne Almassy), die selber gern die Hauptrolle in der Revue gespielt hätte, entpuppte sich als recht bedrohliche Gegnerin. Mit Hilfe einer Spedition und der Polizei läßt sie Marika unmittelbar vor der Premiere verschwinden. Umsonst die Proben und auch die gute Musik des von ihr entdeckten Komponisten Brand (Rudolf Platte). Endlich wieder befreit, muß Marika erfahren, daß Brand in Wirklichkeit Orchesterdiener ist und die Musik von ihrem geschiedenen Ehemann Normann komponiert worden ist. Sie sinkt in die Arme von Norman, die Premiere kann doch noch beginnen, das Publikum ist von Marika begeistert. Revuebilder in großer Farbenpracht, von der Opernparodie bis zum ungarischen Bauernhof auf der weiten Puszta, lassen für Marika alle Möglichkeiten offen, sei es als Mondfrau im Sputnik oder auf einem Schimmel oder im Dschungeltanz mit einer echten Schlange, im Feuertanz oder im Swimmingpool. Im Finale aber tanzt sie mit ihren Partnern von Erde und Mond und aus der unbekannten Managerin ist der Weltstar Marika Karoly geworden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen