Biographie

Vor ca. 40 Jahren sollte Axel Melhardt an einem Samstag sein erstes Rendezvous haben. Treffpunkt war vor einem Kino. Doch wer nicht kam, war die Angebetete. Also versuchte Axel den Nachmittag totzuschlagen und ging gleich dort ins Kino. Gegeben wurde die „Benny Goodman Story“. Dieser Film faszinierte Axel so sehr, daß er die nächsten beiden Vorstellungen im Kino blieb und sich auch am folgenden Tag viermal von seinem ersten Jazzerlebnis verzaubern ließ. Am nächsten Schultag nahm Axel alle seine Rock & Roll-Platten mit in die Schule und verkaufte sie. Mit dem Erlös startete er in die Rotenturmstraße in ein Plattengeschäft und erstand natürlich eine Benny-Goodman-Platte. Und zusätzlich gleich die Platte, die danebenstand. Das war zufällig ein Louis Armstrong.

So wurde Axel‘s Lebensziel entweder einen Jazzclub zu leiten oder eine Science-Fiction-Serie herauszugeben. Und kurioserweise erhielt Axel 1972, kurz nachdem das JAZZLAND öffnete, ein Angebot vom Heyne-Verlag, doch der Jazz war schneller.

So wurde der am 14.5.1943 in Wien geborene Axel Melhart nach abgeschlossener Matura und dem Beginn diverser Studien (Astronomie, Anglistik u. Völkerkunde) und nach verschiedenen Jobs (Vertreter für Möbel, Übersetzer von Englisch ins Deutsche [vornehmlich Science Fiction], Autor von Kriminal- und Pornoromanen, 2 Jahre lang Rechercheur im Büro von Simon Wiesenthal) und Mitglied des Jazzring Austria, letztendlich doch noch seinem Jugendtraum gerecht. Weil der Besitzer dieses Lokales pleiteging, übernahm der Jazzring Austria den Club zur Rettung. Aber schon bald darauf wechselte das Jazzland in den Besitz von Axel, der daraus einen der renommiertesten Jazzclubs Europas und weltweit bekannt machte. Vom ersten Abend an (mit Albert Nicholas, Klarinettist im Louis Russel Orchestra, das 10 Jahre lang Louis Armstrong begleitete) war Axel bemüht, amerikanische Spitzenmusiker mit österr. Künstlern zu kombinieren. Dass unsere Szene heute einen derartigen Spitzenstandard erreicht hat, ist sicherlich auch mit ein Verdienst von Axel Melhardt.

Bei den unzähligen Veranstaltungen kann man ganz einfach keine Highlights hervorheben, weil jeder Gig für sich ein Höhepunkt ist. Axel mach weiter so. Österreich braucht Idealisten wie Dich.

Für Leute, die das Jazzland noch nicht kennen, kann man nur sagen: Hingehen, Zusehen, Zuhören und die Atmosphäre genießen. Mit Sicherheit ein einmaliges Erlebnis. Auf Wunsch sendet man Ihnen gerne auch regelmäßig die Jazzland-Post zu, wodurch Sie immer auch über das aktuelle Programm informiert sind.

JAZZLAND
1010 Wien, Franz Josefs Kai 29
Telefon: +43 1 5332575
http://www.jazzland.at/

Robert Wiaderni
nach einem Interview mit Axel Melhardt
Anfang 1994

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen