BildDaten
Gitarrentrio

aktiv seit 1986

Besetzung:
Franz Prenner (voc, git)
Reinhard Heissenberger (voc, git)
Luigi Schuh (voc, b)

HistorieDiscographie

Anfang der 80er-Jahre lernten einander Franz Prenner und Reinhard Heissenberger kennen. Vor allem inspiriert von Wolfgang Ambros schrieb Franz Prenner schon zu seiner Studienzeit Lieder mit Texten im Dialekt, die beide bei entsprechenden Anlässen im Freundeskreis spielten.

1986 hörte Luigi Schuh prennheiss als Tontechniker zum ersten Mal bei einer Veranstaltung und nachdem er irgendwie Interesse zeigte, wurde er umgehend als „Dritter im Bunde“ engagiert. Problematisch wurde damit allerdings der Bandname, der Franz Prenner und Reinhard Heissenberger von einem guten Freund in launiger Runde als Wortspiel der beiden Familiennamen Prenner und Heissenberger verliehen wurde. Mangels besserer Ideen wurde daraus prennheisS mit einem großen „S“ für Schuh und ab 1993 erfolgten die Auftritte sodann zu dritt.

PrennheisS ist ein Gitarrentrio, das sich voll und ganz der akustischen Musik verschrieben hat, bei der sowohl die Dialekttexte als auch dreistimmiger Gesang im Vordergrund stehen. Eine gewisse Ähnlichkeit zu STS wird prennheisS des Öfteren nachgesagt, ist aber rein zufällig und durch die Besetzung bedingt. Und ein Fehler kann es ja wohl auch nicht sein.

Luigi Schuh (damals Tontechniker bei Knöbl Records) reizte es, die selbst komponierten Lieder aufzunehmen und auf Tonträger auf den Markt zu bringen. Im Jahr 1994 erschien dann die erste von bisher 7 CDs mit dem Titel „hob ka angst, oida“, die in der Zwischenzeit längst vergriffen ist.

Beim Komponieren schreiben sich Franz Prenner und Reinhard Heissenberger Dinge von der Seele, die sie in irgendeiner Form interessieren, berühren, ärgern oder auch amüsieren. So entstehen Lieder, die sowohl Missstände unserer Zeit aufzeigen, als auch Lieder, die zum Schmunzeln anregen, wie auch Balladen wie „Frühling, Sommer, Herbst und Winter“ oder „Das Wasser“, mit denen prennheisS immer wieder ihr Publikum begeistern. Das Schöne am Projekt PrennheisS ist niemandem gefallen zu müssen, sondern vielmehr das sagen zu können, was einen bewegt und trotzdem gehört zu werden. Dass die Fangemeinde mittlerweile gar nicht mehr so klein ist, ist ein sehr angenehmer Nebeneffekt und zeigt, dass offensichtlich mehrere Menschen ähnlich denken.

Mit dem Album „sag‘ a wort“ hat PrennheisS Neuland beschritten, in dem Gospels aus der Bluegrass Music in den Dialekt übersetzt und im PrennheisS-Stil interpretiert wurden. Diese religiösen Lieder finden großen Anklang bei diversen Festmessen und Trauungsgottesdiensten. Das bereits vergriffene Album wurde mittlerweile neu aufgelegt und ist somit wieder verfügbar. Darüberhinaus wurde eine weitere CD mit religiösen Liedern (Mit Leib und Seel‘) aufgenommen und veröffentlicht. Davor kam noch mit „Eh i a“ die sechste CD mit „weltlichen“ Liedern auf den Markt.

Mag. Franz Prenner, Zöbern, geboren am 26.04.1961, Professor für Theologie an der HTL Wr.Neustadt (Gesang, 12-saitige und 6-saitige Gitarre, Mandoline, Mundharmonika, Akkordeon, Klavier)

Reinhard Heissenberger, Zöbern, geboren am 08.11.1956, Betreuer von Versicherungsmaklern (Gesang, 6-saitige und 12-saitige Gitarre, Percussions)

Alois ‚Luigi‘ Schuh, Schäffern, geboren am 05.08.1956, Absolvent der Musikhochschule Oberschützen, ehemaliger Tontechniker bei Knöbl Records in Thalberg, Musiklehrer (Gesang, E-Bass, Posaune, Tontechnik)

 

Robert Wiaderni
nach einem Gespräch mit Reinhard Heissenberger
November 2017

CD's

PrennheisS - CD's

JahrLandLabelInterpretTitel
1994AKnöbl Rec. 192.245PrennheisShob ka angst, oida
1996AKnöbl Rec. 192.310PrennheisSa klans geheimnis
1999AKnöbl Rec. 192.533PrennheisSbrennheiß
2003EUp.h.s rec. 040603PrennheisSsag' a wort
2005EUp.h.s rec. 050605PrennheisSschwarz-weiß
2009EUp.h.s rec. 060909PrennheisSeh i a
2011EUp.h.s rec. 070711PrennheisSMit Leib und Seel'