BildDaten
Inhaber von PG-Records und Sounddesign, Musiker (Bass, Gitarre, Klavier), Musikmanager

geboren am 26.11.1953 in Linz

Biographie

Wie heißt es so schön? In Linz beginnt ’s! So auch für Peter Guschelbauer, der hier schon mit 6 Jahren beginnt Blockflöte zu erlernen, ab 8 klassischer Klavierunterricht und mit 15 dann Gitarre und Bass. Dies ist auch die Zeit der ersten Schülerband, die sich fast natürlich an den Beatles, Rolling Stones und Jimi Hendrix orientiert. Aber das ändert sich sehr bald, denn von 1970 bis 1972 huldigen sie dem Free-Jazz. Diese Zeit, in der sie ihre Energien freisetzen können, bringt sie bis zu einer Jazzmesse in der Kapuzinerkirche. Auch Auftritte mit Eela Craig gehören dazu. Und mittlerweile hat er sich auch Saxophon und Querflöte angeeignet 1972, nach der Matura, beginnt Peter Physik und Mathematik zu studieren. 1978 studiert er dann in Salzburg Geographie und Italienisch und wird Magister für das Lehramt. 1985 bis 1987 besucht er das Bruckner-Konservatorium in Linz, von dessen klassischer Ausbildung er eher enttäuscht ist.

So nebenbei entsteht auch ein eigenes kleines Heimstudio, das Peter ca. 1985/86 die Entscheidung erleichterte, Produzent zu werden. So entstand PG Records. Die erste Produktion, „Sommer“ mit RIK, brachte bereits einen sehr erfolgreichen Start. Der Vertrieb erfolgte vorerst über ECHO, bis dann 1989 mit dem eigenen Verlag und 1990 mit dem eigenen Vertrieb der eigentliche Höhenflug begann. SOUNDDESIGN war entstanden. Anschließend eine Auflistung der noch lieferbaren Tonträger aus der Eigenproduktion. Im Vertrieb von Sounddesign gibt es aber insgesamt mehr als 1.000 CD s Wie erfolgreich Peter Guschelbauer seine Firma fuhrt, geht auch aus dem Umstand hervor, dass es seit 01.01.1993 SOUNDDESIGN – Germany in Neuhaus am Inn gibt. Mittlerweile beschäftigt er 3 Techniker und 2 Fixangestellte im Außendienst.

Aber wieder zurück zur musikalischen Laufbahn des begeisterten Seglers und Katamaran- Besitzers Peter Guschelbauer. Seit 1980 ist Peter Bassist und bald darauf Bandleader bei Ty Tenderdem Mr. Rockin‘ 50’s. Natürlich gibt es Ty Tender auch bei Sounddesign. Seine LP „Mr.Blue“ war 1990 auch die letzte Vinyl-Produktion Peter Guschelbauer’s. Die erste CD war übrigens 1988 von FREDDIE STEX.

Und ganz besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass Peter seit 1988 aktives Mitglied des Blue Chip Orchestra‘s ist. Bei diesem Computer-Orchester, bei dem alle Instrumente selbst entwickelt und vollkommen aus Glas sind, hat er schon echte Sternstunden miterlebt. So die Uraufführung in Hamburg mit der ersten CD, bei der EXPO in Sevilla beim Festival für moderne Musik oder vor dem Kölner Dom mit Klaus Schulze vor 12.000 begeisterten Zusehern Die deutsche Presse bezeichnete das Blue Chip Orchestra ganz hingerissen als avantgardistisches Pendant zur EAV.

Überhaupt ist Peter Guschelbauer in der österreichischen Musiklandschaft ungeheuer aktiv. So ist er Initiator der ÖMI (Österreichische Musiker-Initiative), die die Interessen der Musiker vertritt, und zudem Präsident der AMP (Austrian Music Producers), in der sich ca. 60 kleinere bis mittlere österreichische Produzenten zusammengeschlossen haben. In dieser Funktion ist er auch für den Österreich-Stand auf der MIDEM (der größten europäischen Musiker-Messe) verantwortlich. Zudem veranstaltet die AMP bis Jahresende (außer Juli und August) jeden 1. und 3. Dienstag im Monat in Wien in der ZU-GA-BE eine Konzertreihe mit ihren Künstlern. Den Anfang macht am 19.4.1994 Ty
Tender.

Gesamt gesehen ist Peter Guschelbauer, der auch die Gruppe ESPRESSO managt, ein ganz besonderer Anhänger österreichischer Musik und wir wünschen ihm auch weiterhin recht, recht viel Erfolg.

Robert Wiaderni
nach Gesprächen mit Peter Guschelbauer
März 1994