BildDatenEhrungen
Komponist, Maler, Musiker, Textautor

geboren am 07.06.1935 in Wien
verstorben am 24.03.2017 in Leopoldsdorf bei Wien
beerdigt in Wien auf dem Ottakringer Friedhof (Gruppe 4, Reihe 21, Nummer 16)

1978 Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien
1984 Berufstitel Professor
1987 Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Silber
1990 Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
2000 Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien
2003 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
2004 Goldener Ehrenring der Marktgemeinde Leopoldsdorf
2006 Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold
2015 Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
Biographiebiographische DatenDiscographieSendungPresse

Der Karl ist in Ottakring, dem Wiener 16. Gemeindebezirk, geboren, ein echtes Kind der Vorstadt. Aus diesem „g’sunden Grund“ kamen viele unserer Künstlerinnen und Künstler.

Er ist unter dem Sternbild ”Zwillinge” geboren, ein ungeheuer vielseitigst begabter Mensch, studierte Hodina von 1945 bis 1960 privat Musik.

Begann als Autodidakt Malerei zu studieren und seine ersten Ölbilder 1962, mit der Ausstellung zum Thema „St. Stephan” in der Galerie ”Basilisk” zu veröffentlichen.

Seine berufliche Laufbahn war eigentlich Lithograph, welche er 1969 beendete, um sich ganz der Malerei zu widmen.

1971 komponiert er Wiener Volksmusik, Filmmusik, macht Schallplattenaufnahmen, bringt seinen ersten Kunstkalender heraus, ein Zeichentrickfilm nach dem Buch „Mondjagd“ folgt. 1973 Einzelausstellungen, erscheinen der Maturamappe im Rahmen der Wiener Festwochen, zweiter Kunstkalender, Filmmusik für die Panorama-Sendung ”Ottakring” (1975).

Erscheinen des Kunstbuches „Hodina-ein Wiener Beispiel“. Karl Hodina wird 1977 zum Vorstandsmitglied des Österr. Komponistenbundes gewählt.

1978 erhält er das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien.-

1979 verfasst Karl Hodina eine Sammlung von Wienerliedern aus drei Jahrhunderten, ”O du lieber Augustin“ benannt.

1980 Fernsehportrait „Karl Hodina-ein österreichischer Mensch“ weiters Präsentator der TV-Serie „Volksmusik aus Wien“, auch im Hörfunk eine halbe Stunde, jeweils am Abend, die 1992 eingestellt wird.

Den Berufstitel „Professor“ erhält er bereits 1984.

Seine Universalität als der „Unverwechselbare“ zeigen seine Kompositionen, sie haben ihn populär und beliebt gemacht: „I lassert Kirschen wachsen für di ohne Kern“, „Das Vögerl am Bam“, „Mir haben’s mein Schrebergarten genommen”, „Herrgott aus Stan“ gehört bereits zu den Klassikern des Wiener Genres und ich liebe besonders sein „Kaffeehaus, in dem nie der Schmäh ausgeht“.

Ganz besonders schätze ich das Duo Karl Hodina und Edi Reiser, sie spielen noch, fallweise, in Ottakring, die alten, guten Wiener Weisen, die fast vergessen sind: vom Föderl „Wer das Wienerlied erfunden, ja der g’hört in Gold gebunden“, der erste Text des Fritz Wolferl, auch das „Ich hab irgendwo im Wienerwald an Wein entdeckt“ Musik- Oskar Schima, Text Karl Schneider.

Was Karl Hodina noch liebt, ist der „gute Jazz“, dazu gibt es eine CD von ihm „Going to Port Louis“, weiters seine Lehrtätigkeit und dann noch 1990 das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst.

Soll man ihm noch mehr wünschen, als toi, toi, toi ?

Text von Emmerich Arleth

1935      in Wien geboren
1945 – 1960       privates Musikstudium
1949      Beginn der beruflichen Tätigkeit als Lithograph
1955      Studium der Malerei als Autodidakt
1962      erste Ölbilder
1966      Ausstellung zum Thema „St. Stephan“ in der Galerie Basilisk, Wien
1967      erste Einzelausstellung in der Galerie 6., Bäckerstraße, Wien
1969      beendet Hodina seine Tätigkeit als Lithograph und widmet sich ganz der Malerei
1971      Kompositionen von Wiener Volksmusik, Filmmusik und Schallplattenaufnahmen
1972      erster Kunstkalender mit Ölbildern und Graphiken
Fernsehportrait im ORF
Fernsehsendung im ZDF
1973      Illustration des Kinderbuches „Mondjagd“ von E. A. Ekker; Zeichentrickfilm nach dem Buch
„Mondjagd“
1974      Einzelausstellung in der Zentralsparkasse der Gemeinde Wien mit Ölbildern im Rahmen der
Wiener Festwochen
1975      Filmmusik für Panorama-Sendung „Ottakring“
zweiter Kunstkalender
1976      Ausstellung in der Arbeiterkammer Wien (10.000 Besucher). Im Zusammenhang damit
Erscheinen des Kunstbuches „Hodina – ein Wiener Beispiel“, sowie
der großen Weichradierung „Der liebe Augustin“
Mitbegründer des Arbeitskreises „Kritisches Wienerlied“
Konzerttätigkeit für die Arbeiterkammer Wien
Lehrtätigkeit in Stiftungskursen der Arbeiterkammer über die „Technik der Alten Meister“
BAWAG-Ausstellung
1977      Wahl zum Vorstandsmitglied des Österreichischen Komponistenbundes
Veröffentlichung von neuen Schallplatten
vom Österreichischen Rundfunk als Repräsentant des Wienerliedes zum Donauländertreffens
nach Novisad entsandt
1978      Verleihung des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Wien für künstlerische Leistungen
auf dem Gebiet der Musik und Malerei
1979      Verfasser des Wienerliedbuches „O du lieber Augustin“, einer Sammlung von Wienerliedern
aus drei Jahrhunderten
Große Kunstkassette mit Ölbildern und Graphiken
Verleihung der Goldenen LP für die Langspielplatte „Straßenmusikant – Herrgott aus Stan“
Auftrag der Arbeiterkammer Wien: Ein Zyklus von vier Bildern (Öl-Tempera) zur
Ausschmückung des grossen Sitzungssaales der Wiener Arbeiterkammer unter dem
Arbeitstitel „Fischen, Jagen, Bauen, Spielen“; fertiggestellt 1983
1980      Fernsehportrait im ORF „Karl Hodina – ein österreichischer Mensch“
Großes Kunstbuch „Karl Hodina – ein Wiener Maler“, erschienen bei Jugend und Volk –
Wien/München
1981      Präsentator der Fernsehserie „Volksmusik aus Wien“
Auftrag der Kurhalle Wien-Oberlaa für das Ölbild „Vulkanische Landschaft“
1982      Ausstellung der Kunstmappe „Märchen und Landschaften“ in Neu-Ulm (BRD)
1983      Lehrtätigkeit im Schulungsheim Annental. Kurs des Zentralvorstandes der Gewerkschaft
Hotel- und Gastgewerbe, persönlicher Dienst – Lehrfächer: Theoretische Einführung in die
bildende Kunst, Malerei-Technik der alten Meister, Volksmusik (Ursprünge, Sittengeschichte
und Sozialkritik im Volkslied)
Lehrtätigkeit wird 1984 fortgesetzt
2. Bis 12. Dezember: Ausstellung im Technischen Zentrum der Creditanstalt
1984      Große Kunstmappe „Märchen und Landschaften“ erschienen bei Edition Schönwälder, Wien
ab Jänner vom ORF mit eigener Rundfunksendung betraut: Volksmusik aus Wien
am 30. April wurde an Karl Hodina im Bundesministerium für Unterricht und Kunst durch den
Herrn Bundesminister Dr. Helmut Zilk der ihm vom Bundespräsidenten verliehene Berufstitel
Professor „überreicht“
1987      Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Silber
1990      Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
2000      Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien
2003      Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
2004      Goldener Ehrenring der Marktgemeinde Leopoldsdorf
2006      Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold
2015      Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
2017      am 24. März verstorben
Singles

Karl Hodina - Singles

JahrLandLabelInterpretTitel
19--ALesborne S 2004Karl HodinaDer Bua is furt / Und auf amoi ist es Liebe
1971AColumbia 2E 006-33 063Duo Karl HodinaHerrgott aus Stan / In so an Hinterhof
1971AColumbia 2E 006-33 067Karl HodinaKinder, der Weihnachtsmann ist da / I hab kann Christbaum mehr kriagt
1971APolydor 2048 0613 SpitzbubenOriginal Wachauer Fluchtmusik / Die ordentlichen Leut'
1972APolydor 2048 058Horst ChmelaDer Waslbua / Herrgott aus Sta'
MC's

Karl Hodina - MC

JahrLandLabelInterpretTitel
ALesborne 4022V.A.Servus Floridsdorf - Die Hautevolee der Weanastadt
12 LP's

Karl Hodina - 12" LP's

JahrLandLabelInterpretTitel
19--AEMI Columbia 2E 052--33 094Duo Karl HodinaRomantische Lieder - Swingende Evergreens
19--AColumbia 2E 052-33 119Duo HodinaMir hams mein Schrebergarten gnommen
19--AMusic Pool Austria MPA 178Karl Hodina & Gerd BienertSilhouette
19--APolyhymnia 2081V.A.Heinz Conrads und seine Freunde
1971AColumbia 2E 042-33 052Duo Karl HodinaStrassenmusikant
1972APolydor 2440 041V.A.I hab ka Angst ums Wienerlied
1973AAmadeo AVRS 13 130 St2 StrawanzerMeine Freunderln und Bekannten
1973AColumbia 2E 048-33 100V.A.Starparade 72/73
1975AKurier Musik 0120 107V.A.Das neue Wienerlied
1976AMerlin Rec. MEKE001277Kyrie EleisonThe Fountain Beyond The Sunrise
1977AEMI Columbia 12C 052-33 197Karl HodinaEin Kind aus Wien
1978AColumbia Music CMLP 100.002V.A.Every 1's a Winner
1978AWEA 38 014-VLPeter Peters & Walter MaierWo vor'm Haus a greana Busch'n winkt
1979ABellaphon BA 24016Chris LohnerWer bin ich wirklich ?
1979AEMI Columbia 12C 050-33 251Duo Karl HodinaAmal geht's no
1979APolydor 2488 742V.A.Österreichische Sporthilfe
1980AEarl EL 76030Orchestra CornflakesOrchestra Cornflakes
1981AEMI Columbia 12C 054-33 276Karl Hodina & Horst ChmelaOrchestra Cornflakes
1985AGroove Rec. L 120 883Zipflo Weinrich QuintettÀ Dadlo
1985APolyhymnia 1985V.A.Fesch muass geh'n
1986AAtom 827 935-1Wolfgang AmbrosNo. 13
1986AEMI Columbia 12C 062-133 392 1Karl Hodina & Gerd BienertIt Could Happen To You
1988AEMI Columbia 2E 052-33 156Karl HodinaSeine schönsten Lieder
1995AZielpunkt 30 270Karl Hodina & Gerd BienertJazz zu Zweit
Mini CD

Karl Hodina - Mini-CD

JahrLandLabelInterpretTitel
1998AExtraplatte 100 563-3Kollegium KalksburgOid & blad
CD's

Karl Hodina - CD's

JahrLandLabelInterpretTitel
1986AAtom 827 935-2Wolfgang AmbrosNo. 13
1988AEMI Columbia CDB 790 396 2Karl HodinaSeine schönsten Lieder
1990AVM Rec. CD 32994Horst ChmelaAus meiner untern Lad
1991AIndigo Music ICD 30.002Kyrie EleisonThe Fountain Beyond The Sunrise
1992APolydor 515 638-2V.A.I häng an meiner Weanastadt
1998DEnja Rec. ENJ-9357 2Karl RatzerMoon Dancer
2000ACity Park Rec. CIPA-3013-2Joschi Schneeberger TrioCrazy Year!
2002EUUniversal Music GroupV.A.Jazzsommer 2002
2003ACity Park Rec. CIPA-3015-2Joschi Schneeberger TrioÄgäis
2006AInfancia Rec. Infancia 001-2Ana Paula da Silva & Alegre CorreaPor Causa Do Samba
2014APolydor 827 935-2 (3CD-Box)Wolfgang Ambros3 Original Alben zum besten Preis
Sendung vom 04.06.1995
Der liebe Augustin
Kronen-Zeitung
Unbekannt