AbbildungKinoprogrammAutorTechnikDarsteller
Neues Film-Programm
Nr. 1001, September 1958
Drehbuch: Franz Geiger
Regie: Hans Grimm
Herstellungsgruppe Georg Richter
Musik: Franz Grothe
Liedertexte: Willy Dehmel
Bild: Klaus von Rautenfeld
Kameraführung: Ralf Kästei
Kamera-Assistenz: Wendelin Sachtler
Schnitt: Anneliese Schönnenbeck
Produktionsleitung: Lutz Hengst
Bauten: Ludwig Reiber
Ton: Martin Müller
Kostümberatung: Margot Schönberger
Aufnahmeleitung: Laci Martin und Ali von Wolffersdorff
Regie-Assistenz: Adolph Schlyssleder
Masken: Georg Jauss und Gertrud Coesfeld
Sportfotos: Hans Truöl
ein Agfacolor-Farbfilm der BAVARIA-FILMKUNST AG, im Verleih der „Sascha“
Sailer, Toni – Michael Kirchner
Perschy, Maria – Gretl Mittermayr
Haas, Waltraud – Uschi Bauer
Schönherr, Dietmar – Herbert Thanner
Grimm, Oliver – Andi
Staal, Viktor – Lehrer Thalhammer
Knuth, Gustav – Hotelier Haringer
Hagen, Carla – die Dame von Zimmer Nr. 7
Parak, Peter – Hans Rofele
Gretler, Heinrich – Oberwachtmeister Strobl
Roether, Monika – Mannquin Ruth
Srb, Margaretha – Mannquin Barbara
Strolz, Martin – Martl
Wolffersdorff, Ali von – Hiasl
Stefani, Francesco – Steff
Matt, Rudi – 1. Polizist
Geiger, Franz – 2. Polizist
Filminhalt
Umsonst heißt er nicht „Der schwarze Blitz“, der junge Tischler Michael Kirchner, Skikönig unter den jungen Männern von St. Florian, und Herzkönig der jungen Damen. Im vergangenen Jahr war es das Herz der jungen Sportartikel-Fabrikantenstochter Uschi Bauer, das er eroberte. Wieder ist Uschi eingetroffen. Aber das Mädel merkt sofort, daß Michael ihr ausweicht. Tatsächlich hat Michael sich verliebt, aber Gretl Mittermayer, Sekretärin im Hotel „Edelweiß“, ist der Überzeugung, daß sie es mit einem Casanova zu tun hat, dessen Annäherungsversuchen ein junges Mädchen mit Vorsicht begegnen sollte, selbst wenn es sich in besagten jungen Mann verliebt hat. So beginnt ein fröhliches Katz- und Maus- Spiel.
In die Vorentscheidungen für den Torlauf ins Happy-End und zum Hahnenkofelrennen schneit ein neuer Konkurrent herein. Es ist der ehemalige Pistenheld Herbert Thanner, der eben aus Amerika zurückgekommen ist, um noch einmal sein Glück in seinem Heimatdorf zu versuchen, auf den Brettern und bei Uschi. Er holt sieh eine Abfuhr, denn Uschi merkt sofort, daß er in ihr nur die Tochter der Sportartikelfirma sieht. Herbert Thonner hat kein Glück in St. Florian. Zuerst verschwindet sein Spezialskiwachs, von dem er sich Wunderdinge verspricht. Inzwischen holt sich Uschi einen Korb bei Michael da sie genau das tut, was ihr bei Thonner mißfiel. Sie wirft die väterliche Fabrik In die Waagschale, um Michael für ihren heimatlichen Skiklub und auf diesem Umweg auch für sich zu gewinnen. Michael lehnt ab. Mit Feuereifer stürzt er sich in die Vorbereitung zum Rennen. Erst gilt es, ein besseres Wachs zu machen. Michael und der kleine Andi gehen ans Werk. Des Föhns wegen muß das Abfahrtsrennen auf eine etwas gefährliche Ausweichstrecke verlegt werden, an dessen schwierigste Stelle man eine Warnflagge setzt. Als Michael an seine Skiklub-Kameraden sein selbstgebrautes Wachs verteilen will, findet er plötzlich Thanners Wachsbeutel, ohne daß ihm einer sagen könnte, wo er herkommt.
Wütend über diese Unfairneß bringt ihn Michael sofort zurück, gerät aber dabei in Verdacht, der Dieb zu sein. Als auch Gretl an ihm zweifelt und nur Uschi von seiner Unschuld überzeugt ist, hört er schließlich doch auf diese und beschließt. St. Florian den Rücken zu kehren. Während Uschi inzwischen alles weitere in die Hand nehmen will, geht Michael auf die Hochalm. Noch In derselben Nacht steht auf der Hochalm plötzlich die völlig erschöpfte Gretl vor dem glücklichen Michael. Andi schwört Thanner kindliche Rache, die gefährlicher ausfällt, als der kleine Junge es beabsichtigt, denn mit seinem Freund Peter versetzt er die Warnflagge. Thanner stürzt beim Training so schwer, daß er mit ernstlichen Verletzungen liegen bleibt. Gretl ist am nächsten Morgen längst ins Tal gefahren, als zwei Polizisten Michael auf der Hochalm verhaften wollen. Aber Michael flitzt davon und stellt sich selbst auf der Polizei, wo man ihm vorwirft, Thanners Unglück verschuldet zu haben.
Noch bevor dar heulende kleine Peter auf die Polizei gebracht wird, um den wahren Sachverhalt einzugestehen, sorgt Gretl für das Alibi Michaels, der niemals zugegeben hätte, daß sie zur fraglichen Zeit bei ihm war. Der kleine Andi ist seit dem Sturz Thanners verschwunden und hat sich vermutlich auf der Suche nach Michael auf dem Gletscher verlaufen. Alles bricht unter der Führung Michaels auf, um den vermlßten Jungen zu suchen. Als Michael einen Klubkameraden aus einer gefährlichen Situation rettet, gesteht Ihm dieser, daß er dem Thanner das „Wunderwachs“ gestohlen hätte. Schließlich finden sie Andl, der bei einem Sturz in eine Gletscherspalte ohne Verletzungen davongekommen ist. Und damit wendet sich endgültig alles zum Guten. Thanner sühnt sich aus und folgt einer telegrafischen Berufung als Sportlehrer nach USA. Dann ist der Tag des Rennens da. In einer einmaligen Rekordzeit siegt Michael, der schwarze Blitz. Skikönig von St. Florian und Herzkönlg nurmehr von einer, nämlich seiner göttlichen Gretl.